Anathema - Weather Systems

In den meisten Fällen bekomme ich als Journalist CDs auf Anfrage physikalisch bemustert. Im Fall von Anathema war es leider nicht so, denn hier bekam ich nur einen Link, wo ich das neue Album "Weather Systems" online anhören konnte. Unter den Bedingungen habe ich eigentlich gar keine Lust eine Rezension zu schreiben. Reingehört habe ich aber dennoch und war sofort angefixt. Dann bekam ich kurz drauf noch Möglichkeit das Album herunterzuladen, was zwar auch wieder mit Hürden verbunden war, aber dennoch klappte. Inzwischen läuft Anathema bei mir in der Dauerschleife und deswegen muss ich diese Rezension jetzt einfach noch nachreichen, weil die CD einfach so gut ist!

Anathema - Weather-Systems
Die britische Band Anathema kommt ursprünglich aus der Doom Metal Ecke, hat sich jedoch zu einem Juwel des Progressive Rocks entwickelt. "Weather Systems" ist ein Album zum Zuhören. Geniale Kompositionen, berührender, teils mehrstimmiger Gesang und eine phantastische Instrumentierung mit tollen orchestralen Anteilen bringen echte Ohrwürmer hervor. Diese reichen von melancholischen Nummern bis zu Uptempo-Songs mit dicken Gitarrenbrettern. Acht der neun Songs stammen aus der Feder von Gitarrist Daniel Cavanagh. Das Album erinnert mich an die Siebziger und Achtziger, als man sich noch hinsetzte und Zeit nahm, um eine LP komplett durchzuhören. Man versank in der Musik, weil sie einen gefesselt hat. Ein ähnliches Gefühl habe ich jetzt wieder bei Anathema. Das Album ist Kino für die Ohren und, um bei der Metapher zu bleiben: "Weather Systems" ist ein Blockbuster erster Kajüte. Es gibt viele Stellen auf der CD, die an Bands wie Pink Floyd, Depeche Mode, Ultravox, Evanescence und andere große Namen erinnern. Dabei bleibt jedoch alles immer eigenständig und authentisch. Die hervorragende weibliche Stimme von Lee Helen Douglas bereichert das Album ungemein. Hier ist besonders der Track "The Gathering Of The Clouds" zu nennen, der direkt unter die Haut geht und sich weiter bis zum Gänsehautfeeling steigert. Obwohl es bei Rock Jazz Pop kein "Album des Monats" gibt, küre ich "Weather Systems" dennoch ausnahmsweise mit dieser Auszeichnung. Die Download-Dateien klingen bereits besser als viele, physikalische CDs jüngerer Zeit. Somit bereitet der Longplayer nicht nur musikalisch, sondern auch klanglich richtige Glücksgefühle. Freunden anspruchsvoller, progressiver Rockmusik kann ich nur meine wärmste Empfehlung zum Kauf dieses Albums aussprechen! Beim Hören habe ich dann auch die "Repressalien" bei der Bemusterung vergessen.

In das Album "Weather Systems" reinhören und/oder als MP3 bei Amazon.de kaufen:



Anathema - Weather Systems jetzt als CD/MP3 bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
Album als MP3 bei Musicload kaufen
Anathema bei Amazon.de suchen

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

6.0/63votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%3
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0