Username:

Password:

Fargot Password? / Help

Tag: Rockpalast

Foto: PR

Rainbow – Live In Munich 1977 [DVD]

Rainbow zählt unbestritten zu den spannendsten Rockbands der Siebziger Jahre. 1975 nach dem Austritt bei Deep Purple von Ritchie Blackmore gegründet, kann die Band bis in die frühen Achtziger vor allem in Großbritannien einige hohe Chartplatzierungen mit ihren Alben ergattern. Wirklich legendär ist aber für viele nur die frühe Phase der Band, in der Ronnie James Dio am Gesang war und der Musik durch seine Stimme einen ganz eigenen Charakter gab. Dio ist 1978 aufgrund der Spannungen mit Ritchie Blackmore ausgestiegen.

Rainbow - Live In Munich 1977 DVD
Aus dem Jahr 1977 stammt dieser Konzertmitschnitt, der einzige, der jemals in voller Länge mit der klassischen Blackmore-Dio-Powell-Besetzung gefilmt wurde. Am Bass waren Bob Daisley und am Keyboard David Stone frisch besetzt. Bis die Münchener Olympiahalle jedoch in den Genuss der musikalischen Darbietung kommen konnte, war Geduld gefragt. Ritchie Blackmore hatte nämlich zwei Abende zuvor bei einem Auftritt in Österreich Ärger mit der Polizei und musste aus dem Alpenland herausgeschmuggelt werden. Das Konzert begann also erst weit nach Mitternacht!

Ob Ritchie Blackmore aufgrund der Vorkommnisse in Österreich so launisch wirkte, oder ob das seine normalen Allüren waren, kann ich nicht beurteilen. Er macht auf der DVD jedenfalls einen recht angespannten Eindruck. Blackmore war für derartige Stimmungsschwankungen aber auch bekannt. Musikalisch haben alle einen guten Job abgeliefert. Insbesondere Ronnie James Dio zeigte sein ganzes Können als hervorragender Sänger, der von weich und gefühlvoll bis hart und heavy zu jeder Zeit Herr seiner Stimme war, ohne dabei jemals in die Nähe seines Limits zu kommen. Cozy Powell trommelte souverän mit einer Haltung, dessen Anblick mir schon Rückenschmerzen verursacht. Ritchie Blackmore mimte den Boss und bediente in gewohnter Manier seine Strat mit flotten Läufen. Zum Schluss zertrümmerte er dann auch noch ein etwas günstigeres Model der Gitarre und wirkte dabei recht aggressiv. Er schleuderte das Instrument, bzw. dessen gebrochene Reste bedenklich nah an den Köpfen des Publikums vorbei. Passiert ist seinerzeit offensichtlich jedoch nichts.

Alles in allem ist dieses Konzert ein Highlight für Rainbow Fans. Die DVD wurde jedoch in nahezu gleicher Aufmachung schon 2006 veröffentlicht. Geändert hat sich – soweit erkennbar – nur, dass jetzt die Rockpalast- und WDR-Logos mit auf dem Cover abgebildet sind. Die neue Auflage ist dafür aber auch um einiges günstiger. Weil eine TV-Aufnahme von 1977 natürlich nicht an den heutigen Stand der Technik heranreicht, darf man sowohl vom Bild als auch vom Ton keine Wunder erwarten. Insbesondere im Bild laufen teilweise ein paar Streifen durch. Als Zeitdokument dieser beeindruckenden Rainbow Ära bekommt der Fan jedoch einige schöne Stücke präsentiert. Da können mir auch paar Störstreifen den Spaß nicht verderben. Für ein Kind der Siebziger kann das sogar einen gewissen Charme haben. Das Konzert erscheint als DVD und zeitgleich auf Doppel-CD sowie als Vinyl-Doppelalbum am 26. April 2013.


Rainbow – Live In Munich 1977 als DVD, Doppel-CD, Doppel-LP oder MP3 bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
Album als MP3 bei Musicload kaufen

6.0/63votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%3
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: Torsten Sukrow

RJP Empfehlungen aus den Neuveröffentlichungen des 09. November 2012

Diese Woche findet sich eine ganz bunte Mischung an Neuheiten in meinen Tipps zusammen. Die Veröffentlichungen von Paul McCartney und Peter Frampton habe ich Euch bereits vorab ausführlich vorgestellt. Ansonsten haben wir ein neues Album von der Powerstimme Anastacia sowie nach 15 Jahren einen neuen Longplayer der Grunge-Rock-Band Soundgarden. Knüppelhart wird es mit dem Live-Doppel-Album von Machine Head. Extrem ruhige Ambient-Töne schlägt hingegen Brian Eno (Ex-Roxy Music) an. Ebenfalls eher ruhig und im Ansatz verstörend mag dem einen oder anderen das Album "Drift" von Monoloc vorkommen. Das ist Techno, der ohne 180bpm auskommt und dem Anhänger elektronischer Musik Freude bereiten könnte. Freuen dürften sich zudem Fans der schwedischen Progressive-Rock-Folk Band Tribute über die Wiederveröffentlichung des 1984er Albums "New Views". Die Beatles Fans bekommen ebenfalls erneut etwas geboten. Alle Original-Alben der Fab Four kommen remastered und in audiophiler Qualität auf 180g Vinyl in einem Box-Set in den Handel. Für die Jazzhörer gibt es ein frisches Album von Eberhard Weber und Green Day bringen die zweite CD "DOS!" ihrer Trilogie an den Start. Last but not least kommt eine DVD-Serie vom Kultur Spiegel heraus, die alte und neuere Rockpalast-Konzerte diverser deutscher Acts wie z.B. Spliff, Spider Murphy Gang, Silbermond oder Tocotronic enthält. Den ganzen Katalog der Live @ Rockpalast Serie findet Ihr hier. Da ist doch wieder für jeden etwas dabei, oder?

Hier sind meine Tipps für die Neuerscheinungen des 09. Novembers 2012 feinsäuberlich aufgelistet:

Cover
Titel
Bestellen bei
Soundgarden - King Animal
Soundgarden - King Animal
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Anastacia - It´s A Man´s World
Anastacia - It´s A Man´s World
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Machine Head - Machine F**king Head Live
Machine Head - Machine F**king Head Live
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Green Day - DOS
Green Day - DOS
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Brian Eno - Lux
Brian Eno - Lux
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
The Beatles - Remastered Vinyl Box-Set
The Beatles - Remastered Vinyl Box-Set
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
Eberhard Weber - Résumé
Eberhard Weber - Résumé
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Tribute - New Views
Tribute - New Views
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Monoloc - Drift
Monoloc - Drift
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Live @ Rockpalast - Kultur Spiegel – DVDs mit Rockpalast-Konzerten diverser deutscher Bands
Live @ Rockpalast - Kultur Spiegel – DVDs mit Rockpalast-Konzerten diverser deutscher Bands
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
    
6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0

TV-Tipp: Rockpalast von den Leverkusener Jazztagen 2011

Walter Trout © SULUPRESS.DE / Torsten Sukrow
Am Montag, den 20. Februar 2012 sendet das dritte Programm vom WDR einen ganz besonderen Rockpalast. Von 01.30 - 04.30 Uhr werden Walter Trout, Johnny A., Popa Chubby und Andy McKee für kurzweilige Unterhaltung sorgen. Aufgenommen bei den 32. Leverkusener Jazztagen 2011 im letzten November zeigen die vier Gitarristen, was sie können. Vor vielen Jahren habe ich Walter Trout in Hamburg bei einem Konzert erleben dürfen und war restlos begeistert! Auf dem Konzert entstand auch das Foto (oben). Der US-Bluesrocker ist live immer ein Erlebnis und wird auch bei diesem Konzert sicherlich überzeugen. Der schwergewichtige Popa Chubby dürfte unter Bluesrockfreuden ebenfalls bekannt sein. Johnny A. (das A. steht für Antonopoulos) ist auch aus Amerika, hat jedoch griechische Wurzeln. Hierzulande ist er noch weniger bekannt, seine Musik ist jedoch im Bereich melodischer Blues- und Jazz- Nummern recht interessant und der Gitarrenbauer Gibson hat ihm bereits ein eigenes Signatur-Model erstellt, was durchaus als Qualitätsmerkmal gewertet werden kann. Und last but least ist Andy McKee noch auf der Setliste, der sich als Fingerstyle-Gitarrist bereits einen Namen gemacht hat. Der Rockpalast-Mitschnitt dürfte also eine unterhaltsame Sendung werden, die man aufgrund der späten Stunde am besten aufzeichnet. Zur Einstimmung kredenze ich noch drei Videos der genannten Künstler.

Walter Trout - Work No More


Johnny A. - Ignorance Is Bliss


Andy McKee - Ebon Coast


Walter Trout bei Amazon.de suchen
Johnny A. bei Amazon.de suchen
Andy McKee bei Amazon.de suchen
Popa Chubby bei Amazon.de suchen

Foto oben: © SULUPRESS.DE / Torsten Sukrow
Die angezeigten Videos werden von YouTube bereitgestellt!

0.0/60votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
60%0
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0

Joe Bonamassa - Live at the Rockpalast

Als Freund gepflegter Bluesrock-Musik sollte man sich vor Einlegen dieser DVD Protektoren für die Beingelenke anziehen. Man fällt nämlich vor Begeisterung auf die Knie! Das Power-Trio bestehend aus Joe Bonamassa (Gitarre & Gesang), Eric Czar (Bass) und Kenny Kramme (Drums) spielt, als ob es ums Überleben geht. Es ist beeindruckend, mit welcher Präzision Bonamassa ganz unterschiedliche Sounds aus seinen Gitarren zaubert. Die singende Les Paul bedient er ebenso gut, wie die höhenreiche Stratocaster und Telecaster. Und selbst mit einem Boolteneck zaubert er auf der Chandler Slidegitarre wahrlich beeindruckende Läufe. Hier sieht man einen echten Meister am Instrument, der unterschiedlichste Stile eindrucksvoll beherrscht!

Joe Bonamassa - Live at the Rockpalast
Die DVD wird echte Bluesrocker garantiert entzücken. Die Stücke sind größtenteils recht lang, mit ausgedehnten Solo-Parts. Die ausgefeilte Technik von Joe Bonamassa lässt dabei niemals Langeweile aufkommen. Und auch die beiden Mitstreiter am Bass und am Schlagzeug beherrschen Ihre Instrumente auf den Punkt und brillieren durch Spielfreude und Professionalität. Hier fehlt absolut nichts. Weder eine weitere Gitarre noch Keyboards oder sonst was! Die Atmosphäre auf der Burg Satzvey erinnert ein wenig an eine Blues-Scheune aus einem US-Roadmovie. Das Konzert vom 28. Juni 2005 ist also eher gemütlich, was jedoch sehr charmant ist. In den gut 90 Minuten Mitschnitt finden sich Eigenkompositionen von Joe Bonamassa, wie z.B. der grandiose Opener "Takin´ The Hit", welches die Herren am Ende wie Peter Frampton´s "Do You Feel Like We Do" ausklingen lassen, oder das Slide-Guitar-Stück "The River". Aber auch Titel wie "A New Day Yesterday" von Jethro Tull oder "Had To Cry Today" von Steve Winwood (Blind Faith) sind in den Bonamassa Fassungen echte Perlen! Der komplette Sound von der Gitarre über den Bass bis hin zum Schlagzeug ist klasse. Alle Instrumente klingen so, wie ich es mir bei einem Power-Trio vorstelle. Dazu die hohe Qualität der Musiker. Mehr geht nicht! Diese DVD ist eine Bereicherung für alle, denen einen anspruchsvoller Bluesrock mundet. Und hier wird richtig was geboten!

Joe Bonamassa - Live at the Rockpalast als DVD bei Amazon.de bestellen
Joe Bonamassa bei Amazon.de suchen

6.0/63votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%3
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0