Username:

Password:

Fargot Password? / Help

Tag: Queen

Foto: ZDF / GF-Design

Pop Around The Clock – Das 3sat Programm für Silvester 2016

"The same procedure as every year", würde Butler James zu Miss Sophie sagen. Ja, 3sat verwöhnt uns auch dieses Jahr wieder beim Thementag Pop Around The Clock mit feinsten Konzerten, die dort alle in Erstausstrahlung sowie in HD laufen. Einige Namen sind alte Bekannte, die fast schon einen Stammplatz im Silvester-Programm des Senders haben. So dürfen wir uns erneut auf Joe Bonamassa freuen, aus dessen letzter Konzertfilm-Veröffentlichung "Live At The Greek Theatre" ein 60-minütiges Extrakt gezeigt wird. Ebenfalls zur Stammbesetzung zählen Tina Turner, diesmal mit dem Konzert "Rio ´88" und die Rolling Stones mit dem legendären "Havana Moon" Konzert, welches dieses Jahr am Karfreitag bei Vollmond und freiem Eintritt als Zeichen der kulturellen Öffnung Kubas vor 450.000 Menschen gespielt wurde. Für mich ein besonders Highlight ist das Konzert "Queen - Rock Montreal". Hierbei handelt es sich nicht um einen normalen Mitschnitt. Regisseur Saul Swimmer drehte dieses Konzert am 24./25. November 1981 mit 35 mm Panavision-Filmkameras, die normalerweise bei Kinoproduktionen zum Einsatz kommen. Das Ergebnis ist ein Konzerterlebnis der besonderen Art in beeindruckender Bildqualität. In der Full-HD Version, die gesendet wird, ist man so nah dran, als ob man live dabei wäre. Ein Queen-Monument auf dem musikalischen Höhepunkt der Band. Grandios! Nach den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 sagten U2 die Konzerte am 14. und 15. November ab und kehrten drei Wochen später zurück, um ein Zeichen gegen den Terror zu setzen. Der gezeigte Mitschnitt von "iNNOCENCE + eXPERIENCE - Live in Paris" ist fast 2,5 Stunden lang und stellt ebenfalls einen absoluten Höhepunkt im 3sat-Silvesterprogramm dar.

Weitere "Auftritte" auf die wir uns freuen können, kommen u.a. von Bruce Springsteen, Mika, Kiss, Journey, Foreigner, Joan Baez, Eagles of Death Metal,... Die vollständige Liste aller Konzerte findet Ihr unten in der Tabelle. Dort sind ebenfalls – sofern vorhanden – die Links, um die Konzerte in voller Länge auf DVD, BluRay und/oder CD zu bestellen, da 3sat meist nur Highlights aus den Shows zeigt. Klickt dafür einfach auf die entsprechenden Titel.

Eine Silvester-Party ist somit schon fest im Kalender eingetragen und dürfte den Tag definitiv wieder bereichern. Falls es weitere Einladungen geben sollte, muss eben ordentlich aufgenommen werden...

Kiss - Foto: Universal Music

Alle Pop Around The Clock Konzerte für Silvester 2016 bei 3sat
Uhrzeit Sendung Aufnahmejahr
6.30
Mika: Sinfonia Pop
2015
7.00
Joan Baez: Live in New York - 75 Birthday Celebration
2016
7.45
Joe Bonamassa: Live at the Greek Theatre
2015
8.45
George Fest: A Night to Celebrate the Music of George Harrison*
2014
9.30
Bruce Springsteen: Thrill Hill Vault - The River Tour*
1980
10.15
Niedeckens BAP: Live im Heimathafen*
2016
11.15
Scorpions: MTV Unplugged
2013
12.15
Unheilig: MTV Unplugged "Unter Dampf - Ohne Strom"
2015
13.15
The Alan Parsons Symphonic Project: Live in Colombia
2013
14.15
Ed Sheeran: Live at Wembley Stadium
2015
15.15
Mumford & Sons: Dust and Thunder*
2016
16.15
Tina Turner: Rio '88
1988
17.00
Kiss: Rocks Vegas
2014
18.00
Eric Clapton: Live in San Diego*
2007
19.00
Phil Collins: Live in Paris
1997
20.15
The Rolling Stones: Havana Moon
2016
22.05
Queen: Rock Montreal
1981
23.15
Adele: Live in New York City*
2015
00.00
U2: iNNOCENCE + eXPERIENCE - Live in Paris
2015
2.25
Mötley Crüe: The End - The Final Tour
2015
3.30
Def Leppard: And there will be a next time*
2016
4.30
Journey: Live in Manila
2009
5.30
Foreigner: Live from New York*
2015
6.30
Eagles of Death Metal: Live in Paris*
2016
    
* Von diesen Konzerten gibt es (derzeit) keine DVD/Blu-ray zu kaufen.

5.6/68votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
688%7
50%0
40%0
313%1
20%0
10%0
Foto: ZDF / GF-Design

3sat - Pop Around The Clock - Silvester 2015 - Das Programm

Alle Jahre wieder erfreut uns 3sat bei Pop Around The Clock mit einem bunten Strauß an Konzerten aller Couleur und sendet einen ganzen Tag lang Live-Mitschnitte, die teils erst ganz frisch auf DVD bzw. BluRay oder auch auf CD veröffentlicht wurden. So dürfen wir uns auch dieses Jahr wieder auf ein hochkarätiges, musikalisches Programm freuen, bei dem für jeden etwas dabei sein dürfte.

Den Anfang macht Joe Bonamassa mit seinem Konzert am leganderen Red Rocks Amphitheatre in Morrison, Colorado. Das Konzert vor beeindruckender Kulisse stand im Zeichen von Muddy Waters und Howlin´ Wolf. Ebenfalls dabei und für mich sehr erfreulich, ist der kürzlich veröffentlichte Mitschnitt eines Queen Konzertes, das am 24.12.1975 im Hammersmith Odeon in London im Rahmen der A Night At The Opera Tour aufgenommen wurde und den Beginn ihrer Weltkarriere markiert. Tina Turner ist gleich mit zwei Konzerten dabei und auch Ex-Beatle Ringo Starr zeigt mit illustren Gästen wie Steve Lukather (Toto), Todd Rundgren, Gregg Bissonette oder Mr. Mister-Sänger Richard Page eine sicher spannende Show.

Das komplette Programm mit den Sendezeiten findet ihr unten in der Tabelle. Dort sind auch wieder – sofern vorhanden – die Links, um die Konzerte in voller Länge auf DVD, BluRay und/oder CD zu ordern, da 3sat meist nur Highlights aus den Shows zeigt. Einfach auf den Titel klicken...

Die Silvester-Party 2015 findet also wieder gemütlich auf dem Sofa bei guter Musik statt.

Queen - Foto: Universal Music

Die Liste aller Pop Around The Clock Konzerte für Silvester 2015
Uhrzeit Sendung Aufnahmejahr
6.20
Joe Bonamassa: A Tribute to Muddy Waters & Howlin' Wolf
2014
7.05
In memoriam B.B. King: Live at Montreux 1993
1993
7.35
Annie Lennox: Nostalgia
2015
8.20
100 Jahre Frank Sinatra: The Main Event *
1974
9.10
Queen: A Night at the Odeon
1975
9.55
Tina Turner: Nice 'n' Rough *
1982
10.25
The Rolling Stones: From the Vault - Marquee 1971
1971
11.00
Dire Straits: Alchemy Live
1983
12.15
Deep Purple & Friends: Celebrating Jon Lord
2014
13.15
Ringo Starr & Friends: At the Ryman
2012
14.00
Shania Twain: Still the One - Live in Las Vegas
2014
14.45
Lynyrd Skynyrd: Pronounced Leh-nerd Skin-nerd - Live
2015
15.45
Bruce Springsteen & Friends: A MusiCares Tribute
2013
16.45
Peter Maffay & Band: Niemals war es besser
2015
18.00
Eric Clapton: Slowhand at 70
2015
19.15
Jeff Lynne's ELO: Hyde Park 2014
2014
20.15
Tina Turner: One Last Time
2000
21.15
Aerosmith: Rocks Donington
2014
22.15
Katy Perry: The Prismatic World Tour 2015
2015
23.15
Kylie Minogue: Kiss Me Once
2014
0.00
Miley Cyrus: Bangerz Tour
2014
0.45
One Direction: Where We Are
2014
1.30
Die Fantastischen Vier: Rekord
2015
2.30
Revolverheld: MTV Unplugged
2015
3.30
Andreas Bourani: Hey - Live
2015
4.15
Lenny Kravitz: Just Let Go - Live
2014
5.15
The Who: Live at Hyde Park 2015
2015
6.15
Status Quo: The Frantic Four Final Fling
2014
7.00
Roxy Music aus der 3sat-Reihe "In concert" *
?
    
* Von diesen Konzerten gibt es (derzeit) keine DVD/Blu-ray zu kaufen.

6.0/69votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%9
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: PR

Oh mein Gott! Queen + Adam Lambert zu Weihnachten in der Helene Fischer Show...

Als ich heute Morgen lass, dass Queen + Adam Lambert bei der Helene Fischer Show (!) dabei sind, die am 25.12.2014 im ZDF ausgestrahlt wird, ist mir fast die Teetasse aus der Hand gefallen. Helene Fischer ist ja ganz schnuckelig und ihre Show, die bereits zum dritten Mal in Folge, das genügsame und betagte ZDF-Publikum zu Weihnachten einbalsamiert, soll gerne die heile Welt mit ihren Discofox-Schmonzetten und weiterem Liedgut der Gäste suggerieren. Aber was machen Queen, die Helden meiner Jugend in diesem schöngefärbten, weichgespülten Schlager-Umfeld???

Queen + Adam Lambert - Foto: PR

Nach dem Tod von Freddie Mercury habe ich Brian May 1993 live in Hamburg gesehen. Er hat damals viele Queen Klassiker gespielt. Ich bin leider nie in den Genuss eines Konzertes von Queen mit Freddie Mercury gekommen. So war der Auftritt von Brian May eines der herausragenden musikalischen Live-Erlebnisse meines Lebens. Als Queen dann zusammen mit Paul Rodgers auf Tour gingen, war ich nicht richtig begeistert, aber Paul Rodgers ist u.a. durch Free und Bad Company eine musikalische Größe und konnte zumindest dadurch sowie als herausragender Sänger überzeugen. Das Studioalbum The Cosmos Rocks von Queen + Paul Rodgers war aber definitiv weder Fisch noch Fleisch, so dass diese Kollaboration keinen Bestand hatte. Man hätte es dabei belassen können oder besser sollen!

Seit 2012 trällert nun aber der Musical-Darsteller und Zweitplatzierte der Castingshow American Idol (2009) Adam Lambert als Interim-Frontmann bei Queen. Für jeden echten Fan ein Schlag ins Gesicht! Wie können Brian May und Roger Taylor an die Stelle von Freddie so einen selbstverliebten Gockel stellen? Gesanglich mag Herr Lambert ja eine passabele Leistung abliefern, aber seine überzuckerte Selbstdarstellung auf der Bühne erweckt den Eindruck, als ob er der alleinige Star wäre und die Band seine geduldeten Begleitmusiker. Gut, Freddie war auch eine Diva und hat auf der Bühne eine extrovertierte Performance abgeliefert. Er hat aber auch einen erheblichen Teils der Queen Songs geschrieben. Er war das Genie, das die Extravaganz verkörperte und uns große Songs wie "Bohemian Rhapsody", "Sombody To Love", "Love Of My Life" u.v.m. beschert hat. Adam Lambert singt nur und posiert wie der Gottkaiser des Entertainments.

Der Auftritt von Queen + Adam Lambert in der Helene Fischer Show ist ein weiterer Tiefpunkt meiner einstigen Lieblingsband, wie das Jüngste Gericht, die Wahrwerdung der Apokalypse und das Ende des musikalischen Abendlandes. Es macht mich Atemlos! Was ist nur aus meinen musikalischen Haudegen geworden, dass sie inzwischen mit einem profilneurotischen No-Name aus einer Castingshow in einer Schlagersendung des ZDF auftreten, um Rentnern zu Weihnachten etwas vorzusingen? Ich verstehe es nicht! Die Ära Queen war mit dem Tod von Freddie Mercury beendet. Das, was heute unter dem Namen Queen firmiert, ist nicht mehr als eine Coverband mit partieller Originalbesetzung, eine Jahrmarktskapelle, die noch ein paar Auftritte vor Senioren mitnimmt und die die Seele einer der besten Rockbands der Musikgeschichte ausgeweidet hat. Wie kann man sich so in die Lächerlichkeit begeben? Ich verstehe es nicht…

Wer sich dennoch ein wenig von dem, was Queen einmal war, mit dem Beiwerk eines aufgeplusterten Frontmanns ansehen und anhören möchte, hat im Frühjahr die Chance dazu. Dann kommen die Herren nämlich auch für ein paar Konzerte nach Deutschland (Tourtermine). Ich werde mir meine guten Erinnerung behalten und lieber mal wieder ein paar alte Queen-Platten auflegen, die mich definitiv mehr erfreuen, als ein ungenügend inszeniertes und merkwürdig anmutendes Plagiat.

Links
Queen Homepage
Queen bei Facebook
Queen bei Twitter

5.4/69votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
689%8
50%0
40%0
30%0
20%0
111%1
Foto: ZDF / GF-Design

3sat Thementag – Pop Around The Clock – Das Programm für Silvester 2014

Erneut neigt sich ein Jahr dem Ende zu und steuert zumindest aus Sicht der Musikfans auf ein TV-Highlight erster Kajüte hin. Zu Silvester heißt es bei 3sat wieder Pop Around The Clock. Mir liegen die Details für diesen Thementag mit vielen interessanten Konzerten vor. Ich bin entzückt und möchte Euch hiermit am Programm für den 31. Dezember 2014 teilhaben lassen. Es handelt sich komplett um TV-Erstausstrahlungen und es finden sich erneut eine Menge wohlklingender Namen wie Queen, Deep Purple, The Rolling Stones, Genesis, Billy Joel, Coldplay, Muse, Depeche Mode, Bryan Adams, Moby u.v.m. im Line-Up. Insgesamt stehen 25 Stunden Live-Musik auf dem Zettel!

Einige Konzerte sind Klassiker, wie z.B. "Three Sides Live" von Genesis, "Live At The Rainbow" von Queen, oder "From The Vault – Live in 1981" von den Rolling Stones. Andere Aufzeichnungen sind so frisch, dass sie noch dampfen. Da wäre z.B. Jeff Beck - "Live in Tokyo" (2014), Max Herre mit seinem MTV Unplugged (2013), Depeche Mode – "Live in Berlin" (2013) oder Bryan Adams - "Live in Toronto" (2014). Die meisten Konzerte sind – wie immer – Auszüge aus kompletten Shows, die größtenteils in voller Länge auf DVD bzw. Blu-ray erhältlich sind. Wenn Ihr auf die Titel in der Übersicht klickt, könnt Ihr diese Konzerte - sofern verfügbar - in der kompletten Version bestellen. Die neueren Aufnahmen sendet 3sat übrigens alle in HD-Qualität.

Ich finde es überaus beeindruckend, was 3sat alljährlich bei diesem speziellen Thementag auf die Beine stellt. So sind einige Konzerte gerade als DVD bzw. Blu-ray in den Handel gekommen und schon laufen die meist recht ansprechenden Auszüge im Free-TV. Da sehe ich die Rundfunkgebühr ausnahmsweise mal als richtig gutes Investment.

Also, Schampus kühlen, Knabberzeug parat legen und die Party kann beginnen!

Queen - Foto: Universal Music

Die Liste der Pop Around The Clock Konzerte für Silvester 2014
Uhrzeit Sendung Aufnahmejahr
6.00
The Dukes Of September - Live At Lincoln Center
2012
6.45
Beth Hart & Joe Bonamassa - Live At Amsterdam
2013
7.45
Jeff Beck - Live In Tokyo
2014
8.45
Queen - Live At The Rainbow
1974
9.30
Deep Purple - Perfect Stranger
1984
10.30
The Rolling Stones - From The Vault - Live in 1981
1981
11.30
Genesis - Three Sides Live
1981
12.15
Phil Collins - No Ticket Required *
1985
13.15
Billy Joel - A Matter Of Trust - The Bridge To Russia
1987
14.00
Dire Straits - On The Night
1992
15.00
Ed Sheeran - Live In Dublin *
2014
15.45
Max Herre - MTV Unplugged - Kahedi Radio Show
2013
17.00
Sting - The Last Ship Sails
2013
18.15
Peter Gabriel - Back To Front
2013
19.20
Coldplay - Ghost Stories
2014
20.15
Céline Dion - Une Seule Fois
2013
21.00
Elton John - The Million Dollar Piano
2012
22.15
Jessie J - Alive At The O2 *
2013
23.00
Muse - Live At Rome
2013
0.00
Depeche Mode - Live In Berlin
2013
1.15
Bryan Adams - Live In Toronto *
2014
2.15
ZZ Top - Live At Montreux
2013
3.00
Roxette - Travelling The World - Roxette Live
2012
3.45
Simple Minds - Celebrate
2013
4.30
Zucchero - La Sesión Cubana *
2012
5.15
Hall & Oates - Live In Dublin *
2014
6.00
Moby - Almost Home - Live At The Fonda
2012
    
* Von diesen Konzerten gibt es (derzeit) keine DVD/Blu-ray zu kaufen.

5.7/615votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
693%14
50%0
40%0
30%0
20%0
17%1
Foto: Neal Preston © Queen Productions Ltd

Queen – Forever – Unveröffentlichtes Material und altbekanntes

Es ist schon erstaunlich, dass selbst 23 Jahre nach dem Tod von Freddie Mercury immer wieder neue Veröffentlichungen von Queen auf den Markt kommen. Diesmal ist es das Album Forever, das drei neue Songs und bekanntes Material in überarbeiteter Form enthält. Queen - Forever kommt am 7. November in den Handel.

Queen – Forever
Als ich vor einiger Zeit auf der Facebook-Seite von Brian May las, dass unveröffentlichte Songs von Queen aus einer extrem spannenden Zeit der Band zur Veröffentlichung anstehen, war ich als Fan natürlich erst mal hocherfreut. Schnell wurde jedoch klar, dass es sich nur um drei neue Titel handelt, die auf einem Album mit bekanntem Material unter dem Oberbegriff Lovesongs angeboten werden. Die Kommentare auf der Brian May-Seite gingen dann auch eindeutig in die Richtung Missstimmung. Wenn aus drei unveröffentlichten Titeln ein ganzes Album gemacht wird, hat das offensichtlich für den einen oder anderen Fan ein Geschmäckle.

Gestern hatte ich Queen – Forever als Rezensionsexemplar in der Post. Es gibt die einfache Version als Einzel-CD mit 20 Titeln sowie die Deluxe Version mit 2 CDs und insgesamt 36 Titeln. Ich habe die Doppel-CD bekommen. Zu den drei neuen Titeln zählt "Let Me In Your Heart Again", der während der Aufnahmen zu The Works entstand, eine Balladenversion des ersten Mercury-Solohits "Love Kills", aus einer Zusammenarbeit mit Giorgo Moroder und last but not least die musikalische Kooperation zwischen Queen und Michael Jackson, die den Titel "There Must Be More To Life Then This" trägt. Ganz streng betrachtet sind es also nur zwei neue Songs. Diese gefallen mir persönlich jedoch ausgesprochen gut, weil sie einen sehr typischen Queen-Sound haben und natürlich tolle musikalische Tondokumente sind. Zudem ist das gesangliche Duett zwischen Freddie Mercury und Michael Jackson sehr hörenswert. Die restlichen Songs sind eine Zusammenstellung toller Queen-Titel aus dem kompletten Katalog der Band. Aus nahezu jedem Album von Begin bis zum Ende wurden die Stücke von Brian May und Roger Taylor zu einer sehr gelungenen Mischung bekannter, aber auch teils unbekannterer Songs vereint; einige meiner absoluten Favoriten, wie "Spread Your Wings", "Nevermore", "´39" oder "Sail Away Sweet Sister" sind auch dabei. Ein paar Titel sind teilweise marginal bearbeitet. Klanglich ist das Album top!

Ob es nun geschäftstüchtig ist, für die drei neuen Songs ein komplettes Album aufzulegen, muss jeder für sich entscheiden. Die Greatest Hits Alben von Queen wurden sicherlich auch von vielen Fans gekauft, obwohl sie das darauf enthaltene Material bereits komplett hatten. Insofern sehe ich Forever als gelungene Ergänzung zu den Greatest Hits Alben, obwohl es da dann auch wieder einige Überschneidungen gibt. Wenn jedoch zum Weihnachtsgeschäft 2015 erneut drei unveröffentlichte Songs mit bekanntem Material zu einem Album zusammengeklöppelt werden, wäre die Missstimmung einiger Fans durchaus berechtigt. Als echter Fan freut man sich aber dennoch und kommt sowieso nicht drum herum, sich dieses neue Werk zuzulegen. Und für alle, die nicht im Besitz der kompletten Diskographie von Queen sind, hält Forever bestimmt noch ein paar weitere Perlen bereit. Meine Queen-Sammlung wurde definitiv bereichert!

Queen - Forever - Album Trailer


Queen – Forever bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
Queen Homepage
Queen bei Facebook
Queen bei Twitter

Das angezeigte Video wird von Universal Music bereitgestellt!

6.0/61vote
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%1
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: Universal Music

Queen – Live At The Rainbow '74

Wer meinen Blog zuweilen liest, hat sicher schon mitbekommen, dass ich ein Anhänger von Queen bin. Da freute es mich doch sehr, als ich vor einiger Zeit die Ankündigung zur Veröffentlichung eines alten Konzertes aus dem Jahr 1974 bekam. Es ist schon erstaunlich, wie viel Material es bei Künstlern von den Beatles über Elvis bis hin zu Queen immer noch zu veröffentlichen gibt. Live At The Rainbow '74 erscheint als CD, Doppel-CD, auf Vinyl, sowie als DVD und SD-Blu-Ray am 5. September.

Queen – Live At The Rainbow '74
Ich habe die Doppel-CD (Deluxe Edition) bemustert bekommen. Darauf sind zwei Konzerte von Queen verewigt. Das erste fand am 31. März 1974 im Rainbow Theatre im Norden Londons statt und enthält hauptsächlich Material der ersten beiden Studioalben. Das zweite Konzert ging am 19. November 1974 über die gleiche Bühne und gehörte bereits zu Sheer Heart Attack Tour, bei der selbstverständlich auch Stücke des dritten Albums dargeboten wurden.

Man muss bedenken, dass diese Konzerte noch vor den ganz großen Hits wie "Bohemian Rhapsody", "We Will Rock You" oder "We Are The Champions" aufgenommen wurden. Queen war zwar schon im Begriff zum großen Durchbruch, allerdings aufgrund eines geldgierigen Managements selbst monetär eher schlecht ausgestattet. Man hört jedoch den unnachgiebigen Willen der Band, grandiose Shows anzuliefern. Und es gelang den vier Briten. Der typische Queen-Sound ist schon eindeutig zu identifizieren. Und es gibt bereits diverse musikalische Erkennungsmerkmale, die auch später immer wieder in die Live-Shows fanden. So wurde z.B. in der November-Show "God Save The Queen" als Outro gespielt und Brian May intonierte damals schon bei beiden Konzerten Gitarrensoli mit Delay, welche Vorläufer das späteren Solos bei "Brighton Rock" auf der Live Killers waren. Im Gegensatz zur Live Killers scheinen diese beiden alten/neuen Konzerte jedoch ohne nachbearbeitete Spuren auf die Platte gekommen zu sein. Der Klang ist für das Alter der Aufnahmen allerdings erstaunlich gut. Die Musik hat eine gute Dynamik, ist brillant und Nebengeräusche, wie Rauschen sind mir nicht aufgefallen. Da wurde beim Mastern also richtig gute Arbeit geleistet! Somit dürften die Queen-Fans, die das alte Material schätzen, absolut auf ihre Kosten kommen. Ich bin z.B. seit ich Queen kenne und die Queen II Teil meiner Plattensammlung ist, großer Fan dieses Albums. Da ist es eine große Freude, einige der Stücke in Konzerten aus der Zeit in dieser Qualität live zu hören. Live At The Rainbow '74 ist ein grandioses Tondokument, das mit über 140 Minuten Spielzeit (CD Deluxe Edition) restlos überzeugen kann und eine echte Bereicherung für jede Queen-Sammlung ist. Wenn die DVD / Blu-ray-Versionen im Bild die Qualität erreichen, wie der Ton auf den CDs, dann sind auch diese ein "Must Have" für den ambitionierten Fan. Ich werde mir die DVD wohl auch noch besorgen, um das Feeling einer auf aufstrebenden Rockband - meiner Lieblingsband - auch visuell genießen zu können.

Queen - Stone Cold Crazy (Live at the Rainbow ‘74)


Queen – Live At The Rainbow '74 bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
Queen Homepage
Queen bei Facebook
Queen bei Twitter

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

4.6/610votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
670%7
50%0
40%0
30%0
210%1
120%2
Foto: PR

Brian May & Kerry Ellis – The Candlelight Concerts – Live At Montreux 2013

Brian May ist als Queen-Gitarrist und Urheber vieler Queen-Hits längst eine lebende Legende. Kerry Ellis ist eine etablierte Musical-Darstellerin und -Sängerin, die insbesondere auch durch das Queen-Musical We Will Rock You bekannt wurde, wo sie in der Originalbesetzung von 2002 bis 2004 als "Meat" im Londoner Dominion Theatre zu sehen und zu hören war. Brian May und Kerry Ellis geben seit einigen Jahren zusammen Konzerte und haben auch schon gemeinsam Platten produziert. Am 28. März kommt das Montreux-Konzert der beiden aus dem letzten Jahr als DVD bzw. Blu-ray auf den Markt. Zudem ist eine Live-CD, aufgenommen auf der Born Free Tour 2012 mit enthalten.

Brian May & Kerry Ellis – The Candlelight Concerts – Live At Montreux 2013
Als alter Queen-Fan freue ich mich stets über Veröffentlichungen rund um die Band. Dass Brian May seit einiger Zeit gemeinsame Sache mit Kerry Ellis macht, habe ich zwar wahrgenommen, aber irgendwie ging das immer an mir vorbei. Vielleicht wurde ich mal mit einer schlechteren Aufnahme konfrontiert, oder ich konnte mir die Kombination eines meiner musikalischen Helden mit einer Musicalsängerin nicht so recht vorstellen. Kürzlich sah ich dann bei YouTube einen Clip, bei dem die beiden zusammen den Queen-Song Save Me spielten. Ich war schwer begeistert, obwohl es zum Ende bei Kerry Ellis ein wenig so klang, als ob sie "Shave Me" sang… 😉

Kaum, dass mein Interesse an dieser Kollaboration stieg, bekam ich die Info, dass Eagle Vision das Montreux-Konzert aus dem Jahr 2013 auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Selbiges liegt mir nun als Rezensionsexemplar vor. Bereits die DVD-Version ist in der Bildqualität brillant. Die Klangqualität ist ebenfalls makellos. Wie der Name dieser Publikation bereits erahnen lässt, sind es keine Rock-Konzerte, die die beiden geben. Es sind eher die ruhigen Töne, die angeschlagen werden. Aber die Kombination aus einem der markantesten Gitarristen der Rockgeschichte und einer hochgradig guten Sängerin funktioniert super. Und weil Brian May auf einen tollen Fundus großartiger Songs aus seiner Queen-Zeit zurückgreifen kann, gibt es natürlich auch entsprechendes Liedgut in speziellen Versionen zu hören. Dabei sind u.a. Love Of My Life, Sombody To Love, ´39 und selbst Titel wie Tie Your Mother Down und We Will Rock You fanden Einzug in die Setlist. Aber auch Something von den Beatles oder Dust In The Wind von Kansas und viele weitere Songs tragen die beiden in ihren speziellen Fassungen vor. Besonders schön finde ich ferner den Titel Born Free, der mir auf Anhieb bekannt vorkam. Nach kurzem Überlegen erinnerte ich mich an die Fernsehserie "Frei Geboren" aus den Siebzigern, wo dieser Song lief. Wahnsinn, wie stark eine Melodie über Jahrzehnte im Gedächtnis bleibt und auch die dazugehörigen Emotionen mitkonserviert. Brian May und Kerry Ellis unterstützen mit dem Song die Born Free Foundation von Virginia McKenna und weisen auch auf ihren Konzerten auf die Rechte von Tieren hin.

Brian May & Kerry Ellis - The Way We Were (The Candlelight Concerts - Live At Montreux 2013)


Begleitet werden Brian May und Kerry Ellis bei den Konzerten von Jeff Leach an den Keyboards. Die Spielzeit der DVD liegt bei gut 1,5 Stunden, die CD hat knapp 65 Minuten Material. Brian May – inzwischen doch ziemlich stark ergraut – und Kerry Ellis geben vor den Songs immer eine kurze Einleitung. Alles ist sehr intim, entspannt und durchweg sympathisch. Ich mag die bescheidene Art von Brian May, die nicht im Ansatz erahnen lässt, was er mit Queen alles erreicht hat. Und auch wenn die meisten Songs unplugged vorgetragen werden, lässt er es sich nicht nehmen, auch noch mal hier und da zur Red Special – seiner E-Gitarre – zu greifen und den einen oder anderen Titel elektrisch zu spielen, was vom Publikum durch rasch einsetzendes Mitklatschen dankend quittiert wird. Sowohl hier, als auch bei den Songs, wo zum Mitsingen animiert wird, erkannt man schnell, dass die Dichte der Queen-Fans nicht gerade gering ist. Von Love Of My Life erklingen nur die ersten Töne und schön gibt es begeisterte Zustimmung aus dem Stravinski Auditorium. Auch dort wird natürlich mitgesungen – nicht so druckstark wie zu Queen-Zeiten, aber das Publikum in Montreux ist zum einen quantitativ etwas überschaubarer und inzwischen im Durchschnitt wohl ebenfalls etwas älter geworden (hüstel). Das Package aus dem Montreux Konzert auf DVD bzw. Blu-ray und der CD dürfte sowohl Queen-Fans, aber auch Musical-Freunde beglücken. Die ganz großen Gänsehautmomente fehlen zwar, aber insgesamt ist diese Veröffentlichung eine runde Sache und gehört in jede Queen-Sammlung.

Brian May & Kerry Ellis – The Candlelight Concerts – Live At Montreux 2013 bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
Brian May Homepage
Brian May bei Facebook
Kerry Ellis Homepage
Kerry Ellis bei Facebook

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

4.5/611votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
655%6
59%1
49%1
39%1
20%0
118%2
Foto: Universal Music

Roger Taylor – Fun On Earth – Die neue Solo-CD vom Queen-Drummer

Als langjähriger Queen Fan spitze ich natürlich immer die Ohren, wenn es etwas Neues aus der Richtung gibt. Am Freitag (08.11.2013) veröffentlicht Queen-Schlagzeuger Roger Taylor sein neues Album. Fun On Earth ist das fünfte Solo-Werk des Briten. 1987 gründete Taylor neben Queen auch noch die Band The Cross, die drei Alben aufgenommen hat. Die Gruppe löste sich jedoch 1993 wieder auf. Alle Solo-Scheiben, die Alben von The Cross und verschiedenes, bis dato unveröffentlichtes Material gibt es ebenfalls ab 8. November in einem Limited Boxset unter dem Namen The Lot.

Roger Taylor - Fun On Earth
Für mich ist Roger Taylor einer der grandiosesten Drummer und für Queen hätte es keinen besseren geben können. Sein Sound und die Art wie er Schlagzeug spielt sind einzigartig, was auf seinen Soloprojekten jedoch leider nicht wirklich zum Tragen kommt. Nun lausche ich also dem neuen Silberling, auf dem alle Songs aus Roger Taylor´s Feder stammen; nur beim Titel "Be With You" hat sein Sohn Rufus Tiger mitgeschrieben. Bereits bei Queen konnte Roger Taylor mit brillanten Titeln wie z.B. "I’m In Love With My Car", "Radio Ga Ga", "A Kind Of Magic" oder "These Are The Days Of Our Lives" begeistern. Auf Fun On Earth erinnert gleich die erste Nummer "One Night Stand" beim Gitarrenriff in der Strophe an "Breakthru" vom Queen-Album The Miracle. Bei "Up" wurde vermutlich der gleiche Synthesizer wie bei "Radio Ga Ga" benutzt, zumindest klingt dieser ähnlich. Die Nummer ist sehr modern und untypisch. Ansonsten gibt es wenige Analogien zu Queen Werken. Glanzpunkt des Albums ist für mich "Say It´s Not True", das bereits 2008 auf The Cosmos Rocks (Queen + Paul Rogers) enthalten war. In der aktuellen Version spielt Jeff Beck eine wunderbar gefühlvolle Gitarre. Von der ersten Single "Sunny Day" war BBC-Moderator Chris Evans so angetan, dass er sie direkt zweimal hintereinander spielte. Der ruhige Song ist wirklich gut und Roger´s Gesang klingt zum Teil ein wenig nach Rod Stewart. Schon deswegen könnte der Titel gut im Radio funktionieren.

Die Grundstimmung des Albums erinnert mich an Happiness?, Roger Taylor´s drittes Solo-Album aus dem Jahr 1994, was zum einen an seinem charakteristischen, rauen Gesang und zum anderen an der Art der Instrumentierung liegt. Auf Fun On Earth kommt jedoch auch bei einigen Titeln ein Saxophon zum Einsatz, was ganz leichte Smooth-Jazz Anklänge mit sich bringt bzw. an entsprechende Pop-Balladen aus den Achtzigern erinnert. Die Produktion ist erwartungsgemäß topp und der Klang kann auch überzeugen. Das Songwriting ist solide, aber es gibt keine wirklich herausragenden Highlights wie zu Queen-Zeiten. Mit so einer Erwartungshaltung sollte man aber auch nicht an die CD rangehen. Es ist ein Solowerk und als solches eigenständig und losgelöst zu betrachten. Da es noch kein passendes Videomaterial zum Album gibt, verlinke ich eine frühere Liveversion von "Say It´s Not True", natürlich ohne Jeff Beck, aber mit dem typischen Gesang von Roger Taylor.

ROGER TAYLOR - Say It's Not True


Roger Taylor – Fun On Earth bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
Album als MP3 bei Musicload kaufen

Roger Taylor – The Lot - Limited Boxset bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

6.0/63votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%3
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Grafik-Composing: Torsten Sukrow

The Freddie Mercury Tribute Concert – Endlich auch mit dem ersten Teil der Show auf DVD und Blu-ray

Am 23. November 1991 gab Queen Frontmann Freddie Mercury öffentlich bekannt, dass er an Aids erkrankt sei. Schon am darauffolgenden Tag starb der charismatische Sänger an einer Lungenentzündung. Trotz der längst wabernden Gerüchte über seine Krankheit, war das ein Schock für die Musikwelt und für alle Queen Fans. Um dem Frontmann ihrer Band die Ehre zu erweisen und das Bewusstsein für Aids zu stärken, veranstalteten die verbleibenden Queen Mitglieder Brian May, Roger Taylor und John Deacon am 20. April 1992 (Ostermontag) eines der grandiosesten Musikereignisse der Neunziger Jahre. Das Freddie Mercury Tribute Konzert im Wembley Stadion. Die Einnahmen der Veranstaltung dienten zur Gründung des Mercury Phoenix Trusts, einer gemeinnützigen Organisation zur Bekämpfung von Aids.

The Freddie Mercury Tribute Concert
Die Show wurde damals weltweit live im Fernsehen übertragen und viele haben das Konzert auf (zu der Zeit noch) analogen Videobändern aufgenommen; ich auch. Es war eine Kassette mit fünf Stunden Spielzeit, die auch nahezu gefüllt, aber mit der Zeit nicht besser wurde. Bis dato gab es immer nur den zweiten Teil der Veranstaltung auf Video bzw. DVD zu kaufen, bei dem die drei verbleibenden Queen Mitglieder mit ihren illustren Gästen diverse Songs der Band spielen. Unveröffentlicht blieb jedoch der erste Teil, bei dem es ebenfalls extrem hochkarätig zur Sache ging. In der Neuauflage des Konzertes, das am 30. August auf drei DVDs bzw. auf einer Blu-ray veröffentlich wird, ist nahezu alles enthalten!

Eröffnet wurde das Musikhighlight seinerzeit von Metallica mit drei Songs. Dann kamen Extreme, die ein legendäres Queen-Medley gespielt und damit ihre musikalischen Einflüsse gehuldigt haben. Ich musste über 20 Jahre warten, um diesen phänomenalen Auftritt endlich mal wieder in guter Qualität genießen zu können. Leider wurde die Extreme Version von "Love Of My Life" herausgeschnitten. In diesem, bis dato unveröffentlichten Teil der Show sind auch Guns N’ Roses mit ihrer ebenfalls sagenhaften Live-Version von "Knocking On Heavens Door" vertreten, die zu der Zeit ein Dauerbrenner war. Bob Geldorf und Def Leppard sind auch in Teil 1 zu bewundern. Zwischen den Auftritten wird verschiedenes Material mit Freddie aus Queen-Videos, Konzerten und Interviews gezeigt.

Im Zweiten Abschnitt der Show (DVD 2) findet sich der bekanntere Teil, bei dem sich einige ganz große Stars der Musikbranche die Klinke in die Hand geben und zusammen mit Brian, John und Roger viele Queen Hits spielen. Dabei überzeugten einige Künstler auf beeindruckende Weise. Seal, David Bowie, Lisa Stansfield und erneut Gary Cherone (Extreme) liefern u.a. sehr gute Arbeit ab. George Michael war z.B. bei "Sombody To Love" so grandios, dass zeitweise sogar schon sein Name als möglicher neuer Queen-Sänger gemunkelt wurde. Das hätte spannend werden können! Weniger überzeugend war hingegen Paul Young, der mit "Radio Ga Ga" etwas überfordert war. Und sogar Elton John und Axl Rose standen gemeinsam auf der Bühne und haben zusammen "Bohemian Rhapsody" intoniert. Eine einmalige Zusammenarbeit, bei der deutlich wurde, dass Elton John mit der Tonhöhe des Songs leichte Probleme hatte! Unterm Strich ist die Stimmung, die an diesem Ostermontag 1992 eingefangen wurde jedoch ein Garant für den einen oder anderen Gänsehaut-Anflug. Dass nicht alle Künstler die Queen-Songs perfekt rüberbringen, spielt keine so große Rolle und mag der kurzen Vorbereitungszeit zugeschrieben werden. Am 20. April 1992 wurde aber definitiv Musikgeschichte geschrieben. Eine bunte Truppe von Weltstars sowie Fans in der Arena und weltweit an den Fernsehgeräten haben sich angemessen vor einem der größten Entertainer der 20. Jahrhunderts verneigt – Freddie Mercury.

DVD 3 enthält weitere 77 Minuten Bonusmaterial mit einer Doku zum 10. Jahrestag der Show, einigen Proben, Fotogalerien und Infos zum Mercury Phoenix Trust. Es ist höchste Zeit, dass dieses Konzertereignis nun endlich (fast) vollständig veröffentlicht wird. Das Freddie Mercury Tribute Konzert ist ein Meilenstein und gehört in jede gute Musik-Sammlung!

Queen+ - The Freddie Mercury Tribute Concert jetzt als DVD oder Blu-ray bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

6.0/65votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%5
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: ZDF / GF-Design

3sat Thementag – Pop Around The Clock – Sylvester 2012

Es ist bereits eine Tradition, dass 3sat an Sylvester die große Livemusik-Kiste öffnet und rund 24 Stunden am Stück "pop around the clock" sendet. Dieses Jahr ist die Auswahl à la bonne heure und dürfte für jeden etwas im Gepäck haben. Es fällt auf, dass eine ganze Menge Konzerte dabei sind, die erst dieses Jahr auf DVD / Blu-ray erschienen sind. Natürlich werden diese nicht in voller Länge gezeigt, aber die Highlights sind in der Regel mit an Bord. So dürfen wir uns an Sylvester u.a. auf Queen, Paul McCartney, Joe Bonamassa, Duran Duran, Udo Lindenberg, Robbie Williams oder Coldplay freuen. Ein Klick auf den Sendungstitel in der Tabelle führt Euch – sofern verfügbar – zur entsprechenden DVD / Blu-ray bzw. zur Künstlersuche bei Amazon.de. Solltet Ihr also Geschmack an den Konzerten finden, könnt Ihr z.T. direkt das vollständige Werk ordern. Alternativ kann der Festplattenrecorder auf Dauerbetrieb eingestimmt werden 🙂 Vor dem offiziellen Start des Thementages laufen früh morgens am 31.12.2012 ab 2.30 bereits drei Konzertmitschnitte von Medina, The Baseballs und Skunk Anansie bei 3sat!

Joe Bonamassa ist zu Sylvester auch bei "pop around the clock" auf 3sat dabei:
Joe Bonamassa - Foto: © Christie Goodwin

Die Liste der "pop around the clock" Konzerte für Sylvester 2012:

Uhrzeit Sendung Aufnahmejahr
5.30
Joe Bonamassa: Live from London and New York
k.A.
7.00
Gary Moore: Blues for Jimi
2007
8.00
Muddy Waters & The Rolling Stones: Live at the Checkerboard Lounge
1981
8.45
The Doors: Live at the Bowl '68
1968
9.30
The Doobie Brothers: Live at the Greek Theatre
1982
10.30
Alan Parsons: Eye 2 Eye - Live in Madrid
2004
11.30
Elton John: Live at Ibiza123 feat. Pnau
2012
12.15
Paul McCartney: Kisses on the Bottom
2012
13.00
Duran Duran: A Diamond in the Mind
2011
13.45
Sade: Bring Me Home
2011
14.45
Phil Collins: Live at Montreux
2004
15.45
Simon & Garfunkel: Old Friends
2003
17.15
Queen: Hungarian Rhapsody - Live in Budapest
1986
18.30
Udo Lindenberg: MTV Unplugged - Live aus dem Hotel Atlantic
2011
20.00
a-ha: Ending on a High Note - The Final Concert
2010
21.00
Shakira: Live from Paris
2011
22.00
Coldplay: Live at Glastonbury
2011
23.00
Kylie Minogue: Aphrodite - Les Folies
2011
0.00
Robbie Williams: Take the Crown
2012
1.15
Westlife: The Farewell Tour 2012
2012
2.00
Die Fantastischen Vier: MTV Unplugged II
2012
3.00
Silbermond: Nichts passiert - Live in Münster
2009
4.00
Tokio Hotel: Humanoid City
2010
4.45
Kasabian: Live at the O2
2011
5.45
Iron Maiden: En Vivo
2011
    
Foto "Joe Bonamassa": © Christie Goodwin

6.0/622votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%22
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Seiten:12