Username:

Password:

Fargot Password? / Help

Tag: Folk-Rock

24.11.2011 Veröffentlicht von Torsten in Konzerte, Live On Stage

An Intimate Evening With The Quintessential James Taylor And His Band - 2012

Seit Mitte der sechziger Jahre ist James Taylor bereits im Geschäft. Er gilt als Inbegriff der amerikanischen Singer/Songwriter Szene und hat in seiner Laufbahn bereits 2 Dutzend Alben veröffentlicht. Der fünffache Grammy-Preisträger hat mit seiner warmen Bariton Stimme einen besonders hohen Wiedererkennungswert und genießt nicht nur in den USA größte Beliebtheit. Seinen einzigen Nummer-1-Hit hatte er 1971 zusammen mit Carole King. Das war "You´ve Got A Friend". Aber auch seine anderen Hits wie "Fire and Rain", "Sweet Baby James", "Mexico" oder "Handy Man" werden vom Publikum immer wieder mit tosendem Applaus bedacht, auch wenn sie nicht die Spitze der Charts geentert haben. Mit seinem virtuosen Gitarrenspiel hat er einen eigenen Standard etabliert und genießt höchste Reputation in der Folkrock-Branche. Zu Recht! Konzertreisen nach Deutschland kommen allerdings nicht so häufig vor, so dass es sehr erfreulich ist, dass Herr Taylor 2012 mal wieder in einigen hiesigen Hallen musizieren wird.

James Taylor © Universal Music

Die Termine:

DatumOrtHalle
27.04.2012BerlinTempodrom
28.04.2012HamburgLaeiszhalle
09.05.2012FrankfurtAlte Oper
12.05.2012MünchenPhilharmonie

Der Kartenvorverkauf beginnt am 26.11.2011 um 9.00 Uhr!

Tickets für James Taylor bei eventim.de bestellen
James Taylor bei Amazon.de suchen

Foto oben: © James O'Mara
Foto mitte: © Universal Music

0.0/60votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
60%0
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0

Al Stewart - Year Of The Cat

Als ich als Teenager in der Verwandtschaft nach guten LP´s Ausschau hielt, landete ich eines Tages bei einem meiner Onkels, der im Plattenschrank auch etwas von Cat Stevens hatte. Ich fragte, ob ich das Album ausleihen könnte und er stimmte zu. Er fragte mich ferner, ob ich auch Al Stewart kennen würde. Ich kannte ihn nicht und so gab er mir die "Year Of The Cat" und die "Time Passages" ebenfalls mit. Wieder zu Hause hörte ich in die Platten rein und erkannte natürlich einige Songs auf den Alben. Besonders die "Year Of the Cat" aus dem Jahr 1976 gefiel mir. Produziert wurde der Longplayer von Alan Parson in den Abbey Road Studios und es war bereits das 7. Album von Al Stewart. Hiermit schaffte es der Schotte nun auch an die Spitze der US-Charts und es war weltweit ein großer Erfolg, der ihn letztlich zu einem wichtigen Künstler des Folk-Rocks machte. Vor der Veröffentlichung verlor Al Stewart übrigens seinen Plattenvertrag bei der CBS. Diverse andere große Plattenfirmen wollten das Album nicht herausbringen. RCA hat es schließlich gemacht und war über die Entscheidung sicher nicht böse!

Al Stewart - Year Of The Cat
Die samtige Stimme von Al Stewart in Hall getaucht, tragende Streicher-Ensembles und gekonnt eingesetzte Füllinstrumente wie z.B. die Spanische Gitarre bei "On The Border" geben diesem Album einen eigenen Sound, der trotz der hörbar aufwendigen Produktion nie dick aufträgt, sondern leicht und luftig die Lautsprecher füllt. Die "Year Of The Cat" ist ein Album, das man eher leise hört, ohne dabei jedoch ins Seichte abzugleiten. Die Platte ist eben nicht nur durch seine über 2 Millionen Verkäufe ein Meilenstein der Musikgeschichte.

Album als MP3 bei Amazon.de kaufen:



Al Stewart - Year Of The Cat als CD bei Amazon.de bestellen
Al Stewart bei Amazon.de suchen

6.0/61vote
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%1
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0