Username:

Password:

Fargot Password? / Help

Tag: Extreme

Grafik-Composing: Torsten Sukrow

The Freddie Mercury Tribute Concert – Endlich auch mit dem ersten Teil der Show auf DVD und Blu-ray

Am 23. November 1991 gab Queen Frontmann Freddie Mercury öffentlich bekannt, dass er an Aids erkrankt sei. Schon am darauffolgenden Tag starb der charismatische Sänger an einer Lungenentzündung. Trotz der längst wabernden Gerüchte über seine Krankheit, war das ein Schock für die Musikwelt und für alle Queen Fans. Um dem Frontmann ihrer Band die Ehre zu erweisen und das Bewusstsein für Aids zu stärken, veranstalteten die verbleibenden Queen Mitglieder Brian May, Roger Taylor und John Deacon am 20. April 1992 (Ostermontag) eines der grandiosesten Musikereignisse der Neunziger Jahre. Das Freddie Mercury Tribute Konzert im Wembley Stadion. Die Einnahmen der Veranstaltung dienten zur Gründung des Mercury Phoenix Trusts, einer gemeinnützigen Organisation zur Bekämpfung von Aids.

The Freddie Mercury Tribute Concert
Die Show wurde damals weltweit live im Fernsehen übertragen und viele haben das Konzert auf (zu der Zeit noch) analogen Videobändern aufgenommen; ich auch. Es war eine Kassette mit fünf Stunden Spielzeit, die auch nahezu gefüllt, aber mit der Zeit nicht besser wurde. Bis dato gab es immer nur den zweiten Teil der Veranstaltung auf Video bzw. DVD zu kaufen, bei dem die drei verbleibenden Queen Mitglieder mit ihren illustren Gästen diverse Songs der Band spielen. Unveröffentlicht blieb jedoch der erste Teil, bei dem es ebenfalls extrem hochkarätig zur Sache ging. In der Neuauflage des Konzertes, das am 30. August auf drei DVDs bzw. auf einer Blu-ray veröffentlich wird, ist nahezu alles enthalten!

Eröffnet wurde das Musikhighlight seinerzeit von Metallica mit drei Songs. Dann kamen Extreme, die ein legendäres Queen-Medley gespielt und damit ihre musikalischen Einflüsse gehuldigt haben. Ich musste über 20 Jahre warten, um diesen phänomenalen Auftritt endlich mal wieder in guter Qualität genießen zu können. Leider wurde die Extreme Version von "Love Of My Life" herausgeschnitten. In diesem, bis dato unveröffentlichten Teil der Show sind auch Guns N’ Roses mit ihrer ebenfalls sagenhaften Live-Version von "Knocking On Heavens Door" vertreten, die zu der Zeit ein Dauerbrenner war. Bob Geldorf und Def Leppard sind auch in Teil 1 zu bewundern. Zwischen den Auftritten wird verschiedenes Material mit Freddie aus Queen-Videos, Konzerten und Interviews gezeigt.

Im Zweiten Abschnitt der Show (DVD 2) findet sich der bekanntere Teil, bei dem sich einige ganz große Stars der Musikbranche die Klinke in die Hand geben und zusammen mit Brian, John und Roger viele Queen Hits spielen. Dabei überzeugten einige Künstler auf beeindruckende Weise. Seal, David Bowie, Lisa Stansfield und erneut Gary Cherone (Extreme) liefern u.a. sehr gute Arbeit ab. George Michael war z.B. bei "Sombody To Love" so grandios, dass zeitweise sogar schon sein Name als möglicher neuer Queen-Sänger gemunkelt wurde. Das hätte spannend werden können! Weniger überzeugend war hingegen Paul Young, der mit "Radio Ga Ga" etwas überfordert war. Und sogar Elton John und Axl Rose standen gemeinsam auf der Bühne und haben zusammen "Bohemian Rhapsody" intoniert. Eine einmalige Zusammenarbeit, bei der deutlich wurde, dass Elton John mit der Tonhöhe des Songs leichte Probleme hatte! Unterm Strich ist die Stimmung, die an diesem Ostermontag 1992 eingefangen wurde jedoch ein Garant für den einen oder anderen Gänsehaut-Anflug. Dass nicht alle Künstler die Queen-Songs perfekt rüberbringen, spielt keine so große Rolle und mag der kurzen Vorbereitungszeit zugeschrieben werden. Am 20. April 1992 wurde aber definitiv Musikgeschichte geschrieben. Eine bunte Truppe von Weltstars sowie Fans in der Arena und weltweit an den Fernsehgeräten haben sich angemessen vor einem der größten Entertainer der 20. Jahrhunderts verneigt – Freddie Mercury.

DVD 3 enthält weitere 77 Minuten Bonusmaterial mit einer Doku zum 10. Jahrestag der Show, einigen Proben, Fotogalerien und Infos zum Mercury Phoenix Trust. Es ist höchste Zeit, dass dieses Konzertereignis nun endlich (fast) vollständig veröffentlicht wird. Das Freddie Mercury Tribute Konzert ist ein Meilenstein und gehört in jede gute Musik-Sammlung!

Queen+ - The Freddie Mercury Tribute Concert jetzt als DVD oder Blu-ray bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

6.0/65votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%5
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
0
30.11.2011 Veröffentlicht von Torsten in Song der Woche, Tonträger

Extreme – Hole Hearted

Extreme war vermutlich eine der besten Rockbands in den frühen Neunzigern. Genauer müsste man ihre Musik wohl als Funk-Metal oder Hardrock bezeichnen. Wirklich bekannt wurden sie jedoch mit der Ballade "More Than Words". Frontman Gary Cherone war bei den Live-Shows extrovertiert, wie sonst kaum einer. Gitarrist Nuno Bettencourt gilt bis heute als Ausnahmetalent. Und auch die Rhythmussektion, damals bestehend aus Pat Badger (Bass) und Paul Geary (Drums) konnte überzeugen. Legendär war der Auftritt beim "Freddie Mercury Tribute Concert" am 20. April 1992 im Londoner Wembley Stadium. Dort spielten sie ein beeindruckendes Medley aus 11 Queen-Songs und begeisterten die Massen.

Extreme - Gary Cherone © SULUPRESS.DE / Torsten Sukrow
1995 war Extreme u.a. auf dem "Rock Over Germany Open Air" in Lüneburg, wo ich live und Backstage ein paar Fotos machen konnte. Im gleichen Jahr löste sich die Band jedoch noch auf. Von 1996 bis 1999 war Gary Cherone Sänger bei Van Halen. 2008 kamen Extreme wieder zusammen, konnten aber bis heute nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen. Eine weitere Auskopplung aus dem 1990er Album "Pornograffitti" war die Single "Hole Hearted" die es in den deutschen Charts jedoch nur bis auf Platz 48 schaffte, aber wohl dennoch der zweiterfolgreichste Hit der Band war. Der Song ist ebenfalls wieder eine ruhigere Nummer aber dennoch klasse und deswegen der Song der Woche. Ich habe erst vor kurzem herausgefunden, wie der Titel korrekt auf der Gitarre gespielt wird. Jetzt kann ich es (theoretisch)…

Song als MP3 bei Amazon.de kaufen:



Extreme bei Amazon.de suchen

Fotos: © SULUPRESS.DE / Torsten Sukrow

6.0/61vote
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%1
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0