Pain Of Salvation – Falling Home – Schwedische Genialität


Ich muss zugeben, dass ich den Namen Pain Of Salvation schon mal gehört habe. Was dahinter steckt, wusste ich jedoch nicht. Das hat sich heute geändert und ich habe eine Band entdeckt, die extrem kreativ und musikalisch ist. Falling Home heißt das neue Werk der Schweden, welches am 7. November in die Deutschen Läden kommt und ein Akustik-Album ist, auf dem u.a. einige Songs aus dem Pain Of Salvation-Repertoire neu interpretiert werden.

Pain Of Salvation – Falling Home
Den Bandnamen habe ich immer mit einer Form von Metal in Verbindung gebracht, die mir nicht liegt. Nun habe ich jedoch heute eine digitale Bemusterung des neuen Albums bekommen, in die ich einfach mal reingehört habe. Die Überraschung war groß! Laut Presseunterlagen ist das Progressive Rock, laut Wikipedia Progressive Metal. Dazu später mehr... Vorerst ein paar Worte zum Klang. Wenn ich am PC erste Höreindrücke bekommen möchte, passiert das derzeit über sehr kleine Lautsprecher, die in meinem Monitor sind und eigentlich ziemlich bescheiden klingen. Aber selbst über diese zierlichen Papp-Brüller kam bei Falling Home bereits eine Transparenz und Räumlichkeit rüber, die mich begeistert hat. Ergo habe ich mir die Musik mal richtig angehört! Der Eindruck hat sich bestätigt. Das Album klingt ein wenig ungewohnt, weil alles sehr offen und differenziert ist, was aber für musikalische Hörer den Spaßfaktor nur erhöhen kann.

Schon der erste Track "Stress", der im Original auf dem Album Entropia ziemlich hart und schräg daherkommt, macht auf Falling Home einen zahmeren aber nicht minder genialen Eindruck. Aus einer harten Metal-Nummer wird ein überaus anspruchsvolles Jazzstück. Oder nehmen wir "Holy Diver", im Original von Ronnie James Dio als klassischer Hardrock-Song bekannt. Dieser wird in den Fingern von Pain Of Salvation in ein jazziges Grundthema gepackt, dass dann mal in der Bridge locker zum Reggea wechselt und etwas vollkommen Eigenes wird. Also ich muss schon sagen, dass mich das sehr beeindruckt. Hier sind wirkliche Musiker am Werk, die ihr Handwerk nicht nur tadellos ausüben, sondern durch ihre unbändige Schöpferkraft Songs schaffen und/oder modifizieren, die man gehört haben muss. Ein weiterer Coversong ist "Perfect Day" von Lou Reed, der ausnahmsweise mal relativ nah an seinem Urbild ist und natürlich auch gefällt. Am Ende der CD kommt dann noch der Titel-Track "Falling Home", der einzige neue Song auf dem Longplayer, der am ehesten in die Singer/Songwriter Ecke passt und ebenfalls total überzeugt. Musikalisch ist das aller oberste Top-Liga. Wenn Progressive Rock all das, was auf dieser CD ist, umschreiben soll, muss ich den Begriff für mich neu definieren. Das ist so viel mehr und so genreübergreifend, dass ich das zumindest für dieses Album Progressive Crossover Fusion nennen möchte… Diese Platte zeigt, dass Musikstile wie z.B. Jazz und Metal gar nicht unbedingt so weit auseinanderliegen, wie es oftmals scheint.

Pain Of Salvation beherrschen die Instrumente, überzeugen oftmals mit mehrstimmigem Gesang und schaffen mit Falling Home ein ganz spezielles und ungewöhnliches Album, das mich restlos begeistert. Ich ziehe meinen Hut vor diesem großartigen Meisterwerk, das einige Überraschungen bereithält!

Pain Of Salvation – Falling Home bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
Pain Of Salvation Homepage
Pain Of Salvation bei Facebook
Pain Of Salvation bei Twitter


6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0