Username:

Password:

Fargot Password? / Help

Tonträger Klassiker

Foto: A&M Records / Universal Music

Supertramp – Crime Of The Century – 40th Anniversary Edition

Es gibt nur wenige Bands die einen so unverkennbaren Sound haben, wie Supertramp. Zum 40. Jahrestag von Crime Of The Century kommt am 05. Dezember eine überarbeitete Version des Albums auf den Markt. Die Deluxe-Version erhält eine weitere CD mit dem Mittschnitt eines Konzerts vom 9. März 1975 aus dem Londoner Hammersmith Odeon, bei dem bereits erste Live-Versionen einiger Songs vom Nachfolgealbum Crisis? What Crisis? gespielt wurden.

Supertramp – Crime Of The Century – 40th Anniversary Edition
Crime Of The Century ist das Album, welches Supertramp 1974/1975 den Durchbruch brachte. Sie kamen damit bis auf Platz 4 der britischen Albumcharts und schafften es ebenfalls in die US-Top 40. Mit ihrer hochkarätigen Musik und der herausragenden Klangqualität setzte die Band, bestehend aus Rick Davies, Roger Hodgson, John Anthony Helliwell, Bob Siebenberg und Dougie Thomson Maßstäbe. Das Album wurde übrigens neben Dark Side Of The Moon von Pink Floyd gerne zur Demonstrationen von HiFi-Anlagen aufgelegt. Für die Neuauflage wurde Crime Of The Century vom Tontechniker-Legende Ray Staff, der auch schon für Led Zeppelin, The Rolling Stones, Muse u.v.m. tätig war, in den Londoner AIR-Studios digital überarbeitet. Und es klingt wirklich schön luftig, dynamisch und räumlich. Bereits 1987 kam das Album als hochwertige Gold-Disk sowie 1997 und 2002 in überarbeiteten Neuauflagen auf den Markt. Ob sich das neue Re-Release klanglich von seinen Vorgängern unterscheidet, entzieht sich meiner Kenntnis. Interessant wird es jedoch bei der aktuellen Neuveröffentlichung durch die beigefügte Live-CD in der Deluxe-Version, die sämtliche Songs des Studioalbums von Crime Of The Century wie "School", "Bloody Well Right", "Asylum" oder "Rudy" sowie ein paar weitere Titel enthält. Allein diese CD ist den Kauf des Albums schon wert. Denn neben den eindrucksvollen Qualitäten im Songwriting überzeugten die Herren von Supertramp auch stets als Top-Liveband und belegen, dass sie zur 1. Liga in den Siebzigern zählten. In dieser Zeit war es auch noch ein Ritual, Musik zu hören. Man nahm vorsichtig die Vinyl-Schallplatte aus dem Cover, legte sie behutsam auf den Plattenspieler, entstaubte die LP und die Nadel und setzte letztere vorsichtig auf den Tonträger. Dann machte man es sich gemütlich und lauschte der Musik seiner Helden, möglichst laut und intensiv. Und so sollte man es mit Crime Of The Century auch weiter machen. Dieses Album ist ein Meisterwerk, ein Meilenstein und ohne jeden Zweifel eines der besten Alben der Musikgeschichte. Es erscheint nun in diversen Formaten, u.a. auch wieder in zwei verschiedenen Vinyl-Versionen und sollte in keiner ernsthaft geführten Musiksammlung fehlen.

Supertramp – Crime Of The Century – 40th Anniversary Edition bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen


6.0/64votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%4
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Birdy / Foto: Warner Music

Sounds Of The 80s – Unique Covers Of Classic Hits

Eigentlich war ich geneigt, mich für diesen Artikel als Kind der Achtziger zu bezeichnen. Richtig ist jedoch, dass ich ein Teenager der Achtziger war. Diese jugendliche Lebensphase war extrem prägend und fiel bei mir eben rein zufällig zu fast 100% in das besagte Jahrzehnt, das musikalisch tatsächlich ganz besonders war. Sounds Of The 80s ist nicht nur die nächste Kompilation einiger Hits aus der Zeit, sondern enthält teils recht spezielle Cover-Versionen verschiedenster Songs meiner Jugend, interpretiert von namhaften Künstlern, sowohl von damals, als auch von heute. Das Album ist seit 21.11.2014 im Handel.

Sound Of The 80s - Unique Covers Of Classic Hits
Es handelt sich um eine Doppel-CD mit einer Gesamtspielzeit von rund 137 Minuten, verteilt auf 37 Songs. Viele der Titel sind im Original eigentlich kaum zu toppen, wobei das wohl auch nicht die Absicht war. Spannend wird es jedoch an den Stellen, wo die Hits von damals komplett neu interpretiert werden. Herausragend ist da z.B. "Man In The Mirror" der Country-Zwillinge Ward Thomas. Ja, da wird der Michael Jackson Klassiker kurz mal zur Country-Pop-Nummer umfunktioniert. Klasse! Ebenfalls super gefällt mir die Katie Melua Version von Black´s "Wonderful Life". Die samtige Stimme und eine akustische Gitarre mit einer, an "More Than Words" von Extreme erinnernden Anschlagtechnik geben dem Song eine ganz neue Stimmung. Gefallen haben mir ferner "Lucky Star" von Birdy, "Island In The Stream" von The Shires und "Head Over Heals" von Millers Daughter. Aber nicht alles begeistert! Einige Titel sind mir zu nah am Original oder können diesen, trotz eigener Interpretation, nicht ansatzweise das Wasser reichen. So finde ich z.B. "If I Could Turn Back Time" von Christina Perri stimmlich etwas schwach. Sich auf einen Vergleich mit Cher einzulassen, ist vielleicht auch nicht die beste Idee, wenn man nur ein relativ dünnes Stimmchen hat. Dido versucht sich an "Smalltown Boy" von Bronski Beat. Im ersten Moment eine tolle Alternativversion mit akustischer Gitarre, die dann aber für meinen Geschmack doch mit etwas zu wenig Feeling vorgetragen wird. Gut gemacht und besonders ist dann wieder "True Colors" von Shane Filan (Westlife). Fast etwas schräg wird es, wenn Dolly Parton und Richie Sambora den Bon Jovi Hit "Lay Your Hands On Me" zusammen intonieren.

Dass bei so einer speziellen Zusammenstellung nicht alles gefällt, ist klar. Aber neben einigen schwächeren Titeln sind durchaus Coverversionen dabei, die richtig gelungen sind. Interessanterweise sind es die (bei uns) eher unbekannteren Künstler, deren Versionen bei mir persönlich mehr Anklang finden. Die bekannteren Acts sind in der Summe etwas weniger überzeugend, Kylie Minogue schafft es aber dennoch "Betty Davis Eyes" zu einem Kylie-Song zu machen und Paul Heaton von den Housemartins covert gleich mal zusammen mit Jacqui Abbot den eigenen Hit "Caravan Of Love", obwohl der auch in den Achtzigern schon ein Cover war und im Original 1985 von Isley Jasper Isley kam, bevor die Housemartins damit zu Weihnachten 1986 in ihrer A-cappella Version einen Nr. 1 Hit in Großbritannien landeten.

Es gibt auf Sounds Of The 80s also einiges zu entdecken und so schwelgt man dann doch ganz schnell wieder in diesem abgefahrenen Jahrzehnt und erfreut sich an den meisten Songs, auch oder teilweise gerade wegen der ungewohnten Interpretationen.

Sounds Of The 80s – Unique Covers Of Classic Hits bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen


6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: Heart © Norman Seeff

The Art Of McCartney – Eine musikalische Hommage an Paul McCartney

Egal, ob bei den Beatles, mit den Wings oder auf seinen Solo-Platten – Paul McCartney ist ohne jeden Zweifel einer der grandiosesten Songwriter unserer Zeit. Unzählige Hits und Ohrwürmer stammen aus seiner Feder und beglücken das Publikum seit über 50 Jahren mit guter Musik. Am 14. November erscheint das Doppelalbum The Art Of McCartney auf dem viele ganz große Stars dieser Musik ihren Tribut zollen und einige der tollen Songs aus dem Repertoire des Briten neu aufgenommen haben.

The Art Of McCartney
Die Idee zu diesem Projekt hatte der Produzent Ralph Sall, der Paul McCartney 2003 traf, als die beiden einen Song aus den Ram Sessions für einen Soundtrack bearbeiteten. Ralph Sall fragte Paul McCartney und dessen Musikverlag, ob sie die Idee für ein Tributalbum unterstützen würden und Paul gab sein OK. Ralph rekrutierte dann für die instrumentalen Parts auf dem Album die Gitarristen Rusty Anderson und Brian Ray, den Keyboarder Paul "Wix" Wickens und den Schlagzeuger Abe Laboriel Jr. Sie alle haben schon mit Paul McCartney getourt und kennen das umfangreiche musikalische Werk. Im nächsten Step wurden diverse große Künstler gefragt, ob sie Lust hätten, an dem Projekt mitzuwirken. So finden wir auf dem Album wohlklingene Namen wie Barry Gibb (Bee Gees), Billy Joel, Heart, Alice Cooper, Steve Miller, Jamie Cullum, Jeff Lynne (ELO), Paul Rodgers (Free / Bad Company), Brian Wilson (Beach Boys), u.v.m.

Ein Großteil der Stars betonte, wie wichtig der Einfluss von Paul McCartney auf ihre eigene musikalische Entwicklung und das eigene Songwriting war, so dass sie gerne an diesem besonderen Liebhaberprojekt teilgenommen haben, auch um ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. So entstand ein Doppel-Album mit über 2 Stunden Musik, das zum einen klanglich top ist und zum anderen auf erfrischende Art und Weise zeigt, wie gut die McCartney Songs auch zu anderen Interpreten passen. Einige bleiben zwar sehr nah am Original, geben den Songs aber dennoch eine eigene Note. Andere interpretieren auf ihre Weise. Willie Nelson gehört z.B. nicht zu meinen Lieblingssängern, weil er ein grauenhaftes Timing hat und undeutlich singt. Seine Version von "Yesterday", die auch etwas anders instrumentiert ist, bekommt durch seine Stimme jedoch einen ganz eigenen und authentischen Charakter. Jamie Cullum singt "Every Night" und kann genauso überzeugen, wie Paul Rogers bei "Let Me Roll It". Modernere Künstler wie Corinne Bailey Rae ("Bluebird") oder Owl City ("Listen To What The Man Said") finden sich ebenfalls auf dem Album. Richtig klasse sind zudem die Kiss Version von "Venus And Mars / Rock Show" sowie "Eleanor Rigby" von Alice Cooper. Nicht alle Interpretationen sagen mir vollkommen zu, aber das Gros ist wirklich klasse, macht Spaß und gehört in jede ordentliche Beatles bzw. McCartney Sammlung.

Alice Cooper - Eleanor Rigby


The Art Of McCartney bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
The Art Of McCartney Homepage
The Art Of McCartney bei Facebook
The Art Of McCartney bei Twitter

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: Neal Preston © Queen Productions Ltd

Queen – Forever – Unveröffentlichtes Material und altbekanntes

Es ist schon erstaunlich, dass selbst 23 Jahre nach dem Tod von Freddie Mercury immer wieder neue Veröffentlichungen von Queen auf den Markt kommen. Diesmal ist es das Album Forever, das drei neue Songs und bekanntes Material in überarbeiteter Form enthält. Queen - Forever kommt am 7. November in den Handel.

Queen – Forever
Als ich vor einiger Zeit auf der Facebook-Seite von Brian May las, dass unveröffentlichte Songs von Queen aus einer extrem spannenden Zeit der Band zur Veröffentlichung anstehen, war ich als Fan natürlich erst mal hocherfreut. Schnell wurde jedoch klar, dass es sich nur um drei neue Titel handelt, die auf einem Album mit bekanntem Material unter dem Oberbegriff Lovesongs angeboten werden. Die Kommentare auf der Brian May-Seite gingen dann auch eindeutig in die Richtung Missstimmung. Wenn aus drei unveröffentlichten Titeln ein ganzes Album gemacht wird, hat das offensichtlich für den einen oder anderen Fan ein Geschmäckle.

Gestern hatte ich Queen – Forever als Rezensionsexemplar in der Post. Es gibt die einfache Version als Einzel-CD mit 20 Titeln sowie die Deluxe Version mit 2 CDs und insgesamt 36 Titeln. Ich habe die Doppel-CD bekommen. Zu den drei neuen Titeln zählt "Let Me In Your Heart Again", der während der Aufnahmen zu The Works entstand, eine Balladenversion des ersten Mercury-Solohits "Love Kills", aus einer Zusammenarbeit mit Giorgo Moroder und last but not least die musikalische Kooperation zwischen Queen und Michael Jackson, die den Titel "There Must Be More To Life Then This" trägt. Ganz streng betrachtet sind es also nur zwei neue Songs. Diese gefallen mir persönlich jedoch ausgesprochen gut, weil sie einen sehr typischen Queen-Sound haben und natürlich tolle musikalische Tondokumente sind. Zudem ist das gesangliche Duett zwischen Freddie Mercury und Michael Jackson sehr hörenswert. Die restlichen Songs sind eine Zusammenstellung toller Queen-Titel aus dem kompletten Katalog der Band. Aus nahezu jedem Album von Begin bis zum Ende wurden die Stücke von Brian May und Roger Taylor zu einer sehr gelungenen Mischung bekannter, aber auch teils unbekannterer Songs vereint; einige meiner absoluten Favoriten, wie "Spread Your Wings", "Nevermore", "´39" oder "Sail Away Sweet Sister" sind auch dabei. Ein paar Titel sind teilweise marginal bearbeitet. Klanglich ist das Album top!

Ob es nun geschäftstüchtig ist, für die drei neuen Songs ein komplettes Album aufzulegen, muss jeder für sich entscheiden. Die Greatest Hits Alben von Queen wurden sicherlich auch von vielen Fans gekauft, obwohl sie das darauf enthaltene Material bereits komplett hatten. Insofern sehe ich Forever als gelungene Ergänzung zu den Greatest Hits Alben, obwohl es da dann auch wieder einige Überschneidungen gibt. Wenn jedoch zum Weihnachtsgeschäft 2015 erneut drei unveröffentlichte Songs mit bekanntem Material zu einem Album zusammengeklöppelt werden, wäre die Missstimmung einiger Fans durchaus berechtigt. Als echter Fan freut man sich aber dennoch und kommt sowieso nicht drum herum, sich dieses neue Werk zuzulegen. Und für alle, die nicht im Besitz der kompletten Diskographie von Queen sind, hält Forever bestimmt noch ein paar weitere Perlen bereit. Meine Queen-Sammlung wurde definitiv bereichert!

Queen - Forever - Album Trailer


Queen – Forever bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
Queen Homepage
Queen bei Facebook
Queen bei Twitter

Das angezeigte Video wird von Universal Music bereitgestellt!

6.0/61vote
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%1
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: Universal Music

Queen – Live At The Rainbow '74

Wer meinen Blog zuweilen liest, hat sicher schon mitbekommen, dass ich ein Anhänger von Queen bin. Da freute es mich doch sehr, als ich vor einiger Zeit die Ankündigung zur Veröffentlichung eines alten Konzertes aus dem Jahr 1974 bekam. Es ist schon erstaunlich, wie viel Material es bei Künstlern von den Beatles über Elvis bis hin zu Queen immer noch zu veröffentlichen gibt. Live At The Rainbow '74 erscheint als CD, Doppel-CD, auf Vinyl, sowie als DVD und SD-Blu-Ray am 5. September.

Queen – Live At The Rainbow '74
Ich habe die Doppel-CD (Deluxe Edition) bemustert bekommen. Darauf sind zwei Konzerte von Queen verewigt. Das erste fand am 31. März 1974 im Rainbow Theatre im Norden Londons statt und enthält hauptsächlich Material der ersten beiden Studioalben. Das zweite Konzert ging am 19. November 1974 über die gleiche Bühne und gehörte bereits zu Sheer Heart Attack Tour, bei der selbstverständlich auch Stücke des dritten Albums dargeboten wurden.

Man muss bedenken, dass diese Konzerte noch vor den ganz großen Hits wie "Bohemian Rhapsody", "We Will Rock You" oder "We Are The Champions" aufgenommen wurden. Queen war zwar schon im Begriff zum großen Durchbruch, allerdings aufgrund eines geldgierigen Managements selbst monetär eher schlecht ausgestattet. Man hört jedoch den unnachgiebigen Willen der Band, grandiose Shows anzuliefern. Und es gelang den vier Briten. Der typische Queen-Sound ist schon eindeutig zu identifizieren. Und es gibt bereits diverse musikalische Erkennungsmerkmale, die auch später immer wieder in die Live-Shows fanden. So wurde z.B. in der November-Show "God Save The Queen" als Outro gespielt und Brian May intonierte damals schon bei beiden Konzerten Gitarrensoli mit Delay, welche Vorläufer das späteren Solos bei "Brighton Rock" auf der Live Killers waren. Im Gegensatz zur Live Killers scheinen diese beiden alten/neuen Konzerte jedoch ohne nachbearbeitete Spuren auf die Platte gekommen zu sein. Der Klang ist für das Alter der Aufnahmen allerdings erstaunlich gut. Die Musik hat eine gute Dynamik, ist brillant und Nebengeräusche, wie Rauschen sind mir nicht aufgefallen. Da wurde beim Mastern also richtig gute Arbeit geleistet! Somit dürften die Queen-Fans, die das alte Material schätzen, absolut auf ihre Kosten kommen. Ich bin z.B. seit ich Queen kenne und die Queen II Teil meiner Plattensammlung ist, großer Fan dieses Albums. Da ist es eine große Freude, einige der Stücke in Konzerten aus der Zeit in dieser Qualität live zu hören. Live At The Rainbow '74 ist ein grandioses Tondokument, das mit über 140 Minuten Spielzeit (CD Deluxe Edition) restlos überzeugen kann und eine echte Bereicherung für jede Queen-Sammlung ist. Wenn die DVD / Blu-ray-Versionen im Bild die Qualität erreichen, wie der Ton auf den CDs, dann sind auch diese ein "Must Have" für den ambitionierten Fan. Ich werde mir die DVD wohl auch noch besorgen, um das Feeling einer auf aufstrebenden Rockband - meiner Lieblingsband - auch visuell genießen zu können.

Queen - Stone Cold Crazy (Live at the Rainbow ‘74)


Queen – Live At The Rainbow '74 bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
Queen Homepage
Queen bei Facebook
Queen bei Twitter

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

4.6/610votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
670%7
50%0
40%0
30%0
210%1
120%2
Foto: Wolfgang Heilemann

ABBA - Gold - 40th Anniversary Edition - 3CD-Box

Wenn am 10. Mai das Finale des 59. Eurovision Song Contest in Kopenhagen über die Bühne geht, wird der Name ABBA garantiert nicht unerwähnt bleiben. Denn vor inzwischen 40 Jahren, am 6. April 1974 fuhr ABBA im englischen Brighton mit ihrer Single Waterloo den Grand-Prix-Sieg ein und zündete damit eine grandiose Erfolgsgesichte.

ABBA - Gold 40th Anniversary Edition
Ich assoziiere mit der Musik von ABBA tolle Erinnerungen an meiner Kindheit. Wir hatten damals einen Wohnwagen und waren fest auf einem Campingplatz an der Ostsee. Dort lief den ganzen Tag das Radio und wenn ich z.B. morgens im Bett lag, oder nachmittags vom Baden zurückkam, waren es die typischen Lieder der Siebziger, die unentwegt liefen. Die vielen schönen Songs von ABBA waren oft dabei. Die eingängigen Melodien mit dem tollen, oft mehrstimmigen Gesang haben mich nachhaltig geprägt, so dass ich beim Hören vieler Lieder der vier Schweden bis heute ein Wohlgefühl empfinde. Titel wie Fernando, Dancing Queen, Gimme! Gimme! Gimme!, Summer Night City sowie viele mehr müssen nur angespielt werden und schon bin ich gedanklich auf Reisen in meine Erinnerungen. ABBA hat Lieder für die Ewigkeit produziert!

Aufgrund des 40. Jahrestages des Grand-Prix-Sieges erscheint am 4. April die ABBA - Gold - 40th Anniversary Edition als 3er CD-Set. Bereits 1992 erschien der erste Greatest Hits Sampler unter dem Namen ABBA Gold und wurde zum Verkaufsschlager. 1993 folgte More ABBA Gold mit weiteren tollen Hits der Band. Zwischendurch gab es immer Neuauflagen und Special Editionen. Nun kommt die 40th Anniversary Edition, die neben den beiden ersten o.g. Kompilationen eine weitere CD mit B-Seiten der Hitsingles enthält. Diese Box kostet kaum mehr als eine einfache CD und dürfte somit vermutlich wieder viele Käufer finden. Denn auch wenn ABBA nur ca. 10 Jahre als Band aktiv war und sich bereits 1982 aufgelöst hat, bleibt die Musik bis heute einzigartig und unvergänglich. Nur wenige Bands konnten bei einem breiten Publikum so viel Faszination hervorrufen und mit ihren zahlreichen Hits so lange im Gehör der Menschen bleiben. Hier fallen mir z.B. die Beatles oder die Bee Gees ein. Der Zauber von ABBA wird natürlich auch durch das Musical sowie den Kinofilm "Mamma Mia" gut in die heutige Zeit getragen. Und dass diese Produktionen im Hier und Jetzt funktionieren, ist ein klarer Beleg für die Zeitlosigkeit der Songs. Bis heute wurden über 400 Millionen Tonträger von ABBA verkauft und es werden wohl noch einige hinzukommen. Neben der Gold - 40th Anniversary Edition mit knapp 232 Minuten Spielzeit und quasi allen Hits der Band erscheint ebenfalls am 4. April das Album Waterloo in einer Limited Deluxe Edition mit CD und DVD. Bei so vielen tollen Songs von ABBA darf man ruhig mal danke für die Musik sagen bzw. schreiben: Thank You For The Music!

ABBA - Fernando


ABBA - Gold - 40th Anniversary Edition bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
Album als MP3 bei Musicload kaufen

Links
ABBA Homepage
ABBA bei Facebook

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: PR

Rick Springfield – Original Album Classics – 5 CD Box Set

Ich breche mir keinen Zacken aus der Krone, wenn ich zugebe, dass ich in meiner Jugend mal Rick Springfield Fan war. Und so versucht man auch immer mal gerne wieder das Feeling vergangener Tage durch das Hören der damaligen Helden zu spüren. Einige Alben von Rick Springfield waren zeitweise als CD nur schwer oder gar nicht zu bekommen. Am 28. März kommen fünf seiner Werke als Box in der Serie Original Album Classics von Sony Music in den Handel.

Rick Springfield - Original Album Classics
Enthalten sind die Alben Comic Book Heros (1973), Working Class Dog (1980), Success Hasn´t Spoiled Me Yet (1982), Living In Oz (1983) und Tao (1985). Ich vermisse ein wenig das 84er Album Hard To Hold, welches der Soundtrack zum gleichnamigen Film war und die Hitsingle Love Somebody enthielt. Springfield spielte damals auch die Hauptrolle in dem Film, der jedoch als solches eher schwach war. Diese Auswahl der Alben zeigt die Entwicklung vom jungen Rocker bis zum sehr eigenständigen, populär geprägten Springfield auf Tao. Auf letzerer CD findet sich auch die Hit-Single Celebrate Youth, die bis heute regelmäßig im Radio läuft. Seit Living In Oz hat der Australier eine Zeit lang auf Synthesizer und Drummachines gesetzt. Das hat er aber sehr intelligent gemacht, so dass die Grundausrichtung seiner Songs immer noch rockig klang, aber eben modern. Die Produktionen waren zudem recht anspruchsvoll. Auch seine Balladen waren großartig. Living In Oz und Tao waren in den Achtzigern zwei meiner absoluten Lieblingsplatten und ich mag sie bis heute sehr gerne. Es waren einfach extrem eingängige Songs, mit charismatischem Gesang, die dem Zeitgeist entsprachen. Springfield gilt auch als ausgezeichneter Gitarrist und als Songwriter hat er wirklich tolles geleistet. Der kommerzielle Durchbruch gelang ihm 1981 mit der Single Jessie´s Girl, für die er in der Kategorie "Best Rock Vocal Performance, Male" sogar den Grammy gewann. Das dazugehörige Album Working Class Dog ist nicht nur durch den Bully mit Schlips und Kragen im Gedächtnis hängen geblieben. Als Bonus finden sich auf dem Longplayer in dieser Box u.a. die Original-Version von Taxi Dancing, das Springfield 1984 nochmal zusammen mit Randy Crawford aufnahm und auf das (fehlende) Album Hard To Hold packte. Spannend in dieser Zusammenstellung ist das Frühwerk Comic Book Heros, das ein wenig wie eine Rock-Oper wirkt. Von den Kritikern wurde das Album seinerzeit durchaus gelobt, erfolgreich war er dennoch nicht wirklich. Die Musik war 70er-typisch und zeigt den frühen Springfield, der damals bereits ein gutes Gespür für besondere Songs zeigte. Zeitlich in der Mitte dieser Box liegt das Album Success Hasn´t Spoiled Me Yet, auf dem sich der Hit Don´t Talk To Strangers findet und das insgesamt noch gitarrenlastiger ist, als die Nachfolger. Die Box enthält jede Menge musikalische Erinnerungen und lässt mich mit vielen tollen Songs an frühere Jahre zurückdenken. Zum bescheidenen Preis einer einzelnen CD bekommen Springfield-Fans dieses Set mit fünf Original-Scheiben und können sich – wie ich – in ihre Jugend zurückversetzen. Die Alben sind jeweils in einem Pappschubber im Original-Design der Vinylplatten. Die Bilder sind zwar teilweise nur Repros und auf Booklets wurde komplett verzichtet, dafür ist diese Box unschlagbar günstig und dem musikalischen Genuss tut das alles keinen Abbruch. Ein Super-Set!

Rick Springfield – Original Album Classics bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
Rick Springfield Homepage
Rick Springfield bei Facebook

6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: Peter Lindbergh

Tina Turner – Love Songs – Eine neue Kompilation mit Kuschelsongs

Im Radio laufen ihre Songs bis heute täglich und dieses Jahr im November wird Tina Turner 75 Jahre alt. Da hat ihre Plattenfirma vermutlich gedacht, dass es angebracht wäre, eine CD mit ihren besten Love Songs zu veröffentlichen. Und damit das Ganze auch richtig einfühlsam wird, erscheint dieses Album konvenabel am 14. Februar, also am Valentinstag ♥.

Tina Turner - Love Songs
Jetzt mag der eine oder aufhorchen und behaupten, dass es doch gar nicht so viele bekannte Love Songs von Tina Turner gibt, um eine Langspielplatte adäquat zu füllen. Das täuscht jedoch! Frau Turner hat in ihrer Karriere über 180 Mio. Tonträger verkauft und gehört zu den erfolgreichsten Sängerinnen der Welt. Dabei sind doch erstaunlich viele Hits entstanden, die im Gedächtnis hängen geblieben sind. Die Karriere, der in Brownsville, Tennessee (USA) geborenen Anna Mae Bullock (ihr bürgerlicher Name) hat sich in zwei unterschiedliche Parts gesplittet. Die Zeit mit ihrem damaligen Ehemann Ike war durch Unterdrückung und Gewalt geprägt. 1976 kam es zum blutigen Eklat der Beziehung und Tina reichte die Scheidung ein, die 1978 rechtskräftig wurde. Der Erfolg als Solokünstlerin blieb danach jedoch noch einige Jahre aus. Erst 1984 startete ihre zweite Karriere mit dem Album Privat Dancer und der ersten Single "What´s Love Got To Do With It", die auf Platz eins der Billboard-Charts ging. Das Album verkaufte sich allein über fünf Millionen Mal und liefert drei Songs zur aktuellen Zusammenstellung! 1985 bekam Tina Turner drei Grammy-Awards u.a. für die beste Single. Seit dem folgte quasi Hit auf Hit. Und so kann man die Love Songs auch durchhören und kennt die meisten Lieder dann eben doch. Aus den frühen Jahren fallen einem spontan "Nutbush City Limits" und "River Deep, Mountain High" ein – letzteres ist auch auf der aktuellen Kompilation. Seit 1984 gab es jedoch jede Menge Material, das reichlich Airplay hatte und somit irgendwie auch eine fortwährende musikalische Begleitung darstellte. Die Songs würde ich in die Kategorie Pop einsortieren, die man gut hören kann. Die CD dürfte also für eine große Anzahl an Hörern kompatibel sein. Ob das für den Kauf des Albums reicht, hängt vom Gusto des einzelnen ab. Wer die Musik von Tina Turner mag, bekommt mit Love Songs auf jeden Fall eine gute Kollektion.

Tina Turner - What's Love Got To Do With It HD (Live 2009)


Tina Turner – Love Songs bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen
Album als MP3 bei Musicload kaufen

Links
Tina Turner Homepage
Facebook Seite von Tina Turner

Das angezeigte Video wird von YouTube bereitgestellt!

6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: Charles Jischke

Derek Sherinian – Re-Releases von 5 Solo-CDs des Prog-Rock-Keyboarders

Wenn man ein Ranking der besten Keyboarder in der Rockmusik erstellen würde, wäre Derek Sherinian ganz weit oben, vielleicht sogar an der Spitze. Der US-Amerikaner mit armenischen Wurzeln hat die Tasten schon bei vielen elitären Kollegen bedient und gehört nicht nur deswegen selbst zur Elite an den Keyboards. Heute (07.02.2014) veröffentlicht Armoury Records fünf Solo-Alben von Derek Sherinian als Re-Release.

Derek Sherinian (Foto: William Hames)

Sherinian war von 1994 – 1999 festes Mitglied bei Dream Theater und gehörte zum Aufgebot von Black Country Communion, die sich jedoch nach dem Ausstieg von Joe Bonamassa aufgelöst haben. Wegen Streitigkeiten hinsichtlich des Namens werden die verbleibenden Mitglieder Glenn Hughes und Jason Bonham jedoch ohne Derek Sherinian unter dem Namen California Breed mit dem neuen Gitarristen Andrew Watt als Trio weitermachen. Auch gehört Sherinian zur Supergroup P.S.M.S. (Portnoy, Sheehan, MacAlpine, Sherinian) zu Planet X, hat bei Billy Idol, Alice Cooper, Kiss und in diversen weiteren Projekten gespielt. Mit anderen Worten: Der Mann versteht sein Handwerk ziemlich gut. Und das beweist er auch eindrucksvoll auf seinen Solo-Scheiben. Die oben erwähnten Re-Releases liegen mir als Rezensionsexemplare vor. Und auch hier gaben sich reichlich namhafte Kollegen die Ehre und spielten als Gäste auf den Longplayern. Produziert hat die Alben alle Derek Sherinian selbst, auf dreien waren Schlagzeuglegende Simon Phillips, auf einem zusätzlich Brian Tichy als Co-Produzenten tätig. Simon Phillips agiert zum Teil auch als Tonmeister und natürlich als Trommler!

Das erste wiederveröffentlichte Album ist Inertia von 2001, welches bereits mit Simon Phillips am Schlagzeug sowie Steve Lukather und Zakk Wylde an den Gitarren ein Ausrufezeichen setzt. Der Bass wird von Tony Franklin, Tom Kennedy bzw. Jimmy Johnson bedient. Insbesondere Lukather und Phillips sind deutlich bei ihrer Arbeit rauszuhören. So werden Fans der Los Lobotomys bestimmt auf ihre Kosten kommen. Aber auch Anhänger gepflegten Prog-Rocks dürften großen Gefallen an Inertia finden.

Album Nr. 2 in der Liste ist Black Utopia von 2003, das gleich bei den ersten beiden Tracks unverkennbar mit Yngwie Malmsteen an der Gitarre loslegt. Ebenfalls mit an Bord sind Al Di Meola (sogar in Kombination mit Malmsteen!), Billy Sheehan am Bass sowie erneut Simon Phillips an den Drums, Steve Lukather (Git.), Zakk Wylde (Git.), Tony Franklin (Fretless Bass) und Jerry Goodman an der Violine. Die Besetzung steckt die Erwartungen hoch und diese werden absolut erfüllt. Das ist oberste Liga!

Nr. 3 heißt Mythology aus dem Jahr 2004. Neben den üblichen Verdächtigen Zakk Wylde, Steve Lukather, Simon Phillips und Tony Franklin reihen sich diesmal auch Steve Stevens, John Skyes, Allan Holdsworth, Brian Tichy und Marco Mendoza in die Gästeliste ein. Das Niveau bleibt auch auf dieser Scheibe gewohnt hoch und die Musik kann erneut überzeugen. Dabei sind natürlich nicht die Gastmusiker alleine für die Güte der Songs verantwortlich. Derek Sherinian zeigt in jedem einzelnen Track seine Fähigkeiten an den Tasten. Aus der Reihe tanzt hier der Song "El Flamingo Suave" der mit einem modernen Flamenco auffällt. Aber auch sonst verlässt dieses Album ein wenig den üblichen Pfad, ohne jedoch weniger genial zu sein.

Die vierte CD ist Blood Of The Snake aus dem Jahr 2006. Das erotisch anmutende Cover erinnert an frühere Platten die mit eben solchen Gemälden phantastischer Bilder aus anderen Welten die Blicke auf sich zogen. Das Bild stammt von Mattias Norén, der auch schon für Kamelot, Sabaton oder John Petrucci gearbeitet hat. Bis auf Inertia sind die anderen Covers der Re-Releases ebenfalls von Mattias Norén. Ja und musikalisch ist dieses Album mit den Gästen Billy Idol, Slash, John Petrucci, Brad Gillis, Brandon Fields (Sax.) sowie erneut Simon Phillips, Zakk Wylde, Jerry Goodman und Yngwie Malmsteen wiederum über jeden Zweifel erhaben. Als Sahnehäubchen gibt es eine Coverversion von Ray Dorset ´s (Mungo Jerry) "In The Summertime" gesungen von Billy Idol und mit Slash an der Lead-Gitarre.

Last but not least wird Molecular Heinosity von 2009 wiederveröffentlicht. Neu im Line-Up sind diesmal Rusty Cooley (Git.), Brett Garsed (Git.), Virgil Donati (Drums), Taka Minamino (Git.) und Tina Guo (Cello). Obwohl bereits auf Interia von 2001 die geniale Spielweise von Derek Sherinian deutlich erkennbar ist, hört man bis zu Molecular Heinosity eine Entwicklung. Das Album wirkt in sich geschlossener und auch die Songs sind noch ein wenig virtuoser, als auf den Vorgängern. Bereits auf den früheren CDs ist es großartig, aber Molecular Heinosity ist ein musikalischer Volltreffer.

Alle CDs sind durch die Bank hochklassig und größtenteils nichts für seichte Kuschelabende. Hier geht die Post schon in der Regel richtig ab und man bekommt virtuose Songs erster Wahl mit tollen Musikern geboten. Durch die verschiedenen Mitstreiter ändern sich auch immer ein wenig die Stile der Alben und der Songs. Vieles was Derek Sherinian spielt, wirkt oft erst gar nicht wie Keyboard, sondern durch die Spielweise mit speziellen Sounds, Pitchbender und wirklich flotten Fingern wie eigenständige Instrumente. Sherinian versteht es, wie kaum ein anderer das Optimum aus seinen Tasteninstrumenten zu holen. Die Freunde anspruchsvoller Rockmusik, egal ob Progressive, Fusion oder auch der härteren Sachen, dürften ihre wahre Freude an den Alben haben. Unten sind die Cover mit den Bestelllinks abgebildet. Beim Click auf die Cover kommt Ihr zum jeweiligen Album im Amazon-Shop, wo auch in die Songs reingehört werden kann.

Die fünf Re-Releases von Derek Sherinian
Cover
Titel
Bestellen bei
Derek Sherinian - Inertia
Derek Sherinian - Inertia
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Derek Sherinian - Black Utopia
Derek Sherinian - Black Utopia
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Derek Sherinian - Mythology
Derek Sherinian - Mythology
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Derek Sherinian - Blood Of The Snake
Derek Sherinian - Blood Of The Snake
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Derek Sherinian - Molecular Heinosity
Derek Sherinian - Molecular Heinosity
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
    
Link
Derek Sherinian Homepage

6.0/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%2
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Foto: PR

The Beatles – The U.S. Albums – Box

Aufmerksame Leser dieses Blogs dürften längst bemerkt haben, dass ich großer Beatles Fan bin. Neben Queen waren es die Fab Four die mich musikalisch am meisten geprägt haben. Am kommenden Freitag schlagen die Herzen der Beatles-Fans erneut etwas höher. Dann erscheint nämlich ein neues Boxset mit speziellen U.S.-Versionen der Alben, die zwischen 1964 und 1970 in Amerika erschienen sind.

The Beatles - The U.S. Albums - Sammlerbox mit 13 CDs
Das Gros der Songs dürfte zwar jeder Anhänger irgendwie schon mindestens einmal im eigenen Archiv haben. Dennoch ist diese Box ein Highlight für Sammler und Extremfans, da sich die Alben in den USA von denen in Europa erschienenen Exemplaren unterschieden haben. Die Albumtitel sind partiell andere, die Song-Zusammenstellungen und die Mixe differierten zum Teil und das Artwork wurde ebenfalls auf den amerikanischen Markt angepasst. Das Ganze erscheint nun komplett in einer ansprechenden Box, die den einen oder anderen Beatles-Fan mit Sicherheit entzücken wird.

Am 7. Februar 1964, also ziemlich genau vor 50 Jahren kamen die Beatles erstmals nach Amerika und wurden von Mengen begeisterter Fans empfangen. Zwei Tage später, am 9. Februar traten die Jungs aus Liverpool in der Ed Sullivan Show bei CBS auf und lösten einen Erdrutsch in der US-amerikanischen Musikgeschichte aus. Die Hysterie war über den großen Teich geschwappt und Millionen Amerikaner waren von den smarten Briten angetan. Die sogenannte British Invasion hatte begonnen. Von 1964 (Meet The Beatles!) bis 1970 (Hey Jude) erschienen 13 Alben in speziellen US-Versionen, die nun in einer besonders hochwertigen Aufmachung als CD-Box in den deutschen Handel kommen. Das Original-Artwork der Covers wurde einschließlich der inneren Schutzhüllen übernommen. Es gibt ferner ein 64-seitiges Booklet mit Fotos, Promobildern und einem neuen Essay von dem amerikanischen Autor und TV-Manager Bill Flanagen. Alle Alben (außer dem Audio Documentary Album "The Beatles’ Story") wird es für eine begrenzte Zeit auch einzeln geben. Einige erscheinen in diesen Versionen erstmals auf CD. Leider habe ich nicht die komplette Box bemustert bekommen – das wäre aber auch zu schön gewesen – sondern einen Sampler, der aus allen 13 Alben Auszüge enthält. Von "She Loves You" über "Drive My Car" bis zu "Hey Jude" sind schon auf der Promo-CD jede Menge musikalische Perlen enthalten. In der Box, in der alleine neun Alben sind, die die amerikanische Chartspitze erklommen haben, findet sich dann die komplette US-Diskographie der Beatles von 1964 bis 1970. Das ist ein echter Leckerbissen, bei dem jedem Fan das Wasser im Munde zusammenlaufen dürfte.

The Beatles – The U.S.-Albums – Box bestellen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

The Beatles suchen bei:
Diesen Artikel bei Amazon.de bestellen
Diesen Artikel bei JPC bestellen

Links
The Beatles Homepage
The Beatles bei Facebook

6.0/63votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%3
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0
Seiten:12345